Mittwoch, 11. Januar 2012

Denkt jetzt nicht, dass ich Euch Märchen erzähle......


 Katze und ich haben wahrscheinlich beide so seltsam durch die Gegend geschaut heute Morgen.


Gestern Nachmittag ca. 15.30 Uhr fand ein Telefonat zwischen Michael und dem Leiter der Bustransportfirma  statt.
Also, Robert wird ab Mittwoch den 11.1.2012 morgens zwischen zehn Minuten vor sieben Uhr bis ca. fünf Minuten nach sieben Uhr von einem neuen Bus-Team abgeholt. Es fand noch ein kurzes wirklich nettes Telefonat mit einer älteren Dame statt. Sie hat sich als neue Busbegleiterin des zukünfigen Robert-Schul-Fahr-Bus vorgestellt......

Und ... Robert wird ab nächsten Montag mittags nach der Schule nach Haus gefahren. Das Unternehmen hat schon die Unterrichtszeiten und weiss wann und wo er abgeholt werden muss. (er hat ja zwei Tage in der einen Schule Unterricht, dann einen Tag in der "Heimatschule" der Einrichtung, dann wieder zwei Tage zwecks Inklusion in einer Grundschule mitten zwischen nicht behinderten Kinder.)
...Nachtrag: ja, ich weiss klingt für manche böse, aber es ist einfach so. Dieses Thema läuft so falsch, und ... je mehr Familien mit behinderten Kindern, Jugendlichen wir kennenlernen, desto mehr ist eins der unguten Geschichten diese Integration.

Schön... erleichtert die Logistik unseres Tagesablaufs .. sprach der Robert-Papa!


Heute Morgen
stand ab fünf vor 7 Uhr eine Elisabeth mit ihrem Robert vor .. nein hinter dem Gartentürchen. Wir waren ja im Hof.
Da standen wir und utnerhielten uns.
Da standen wir und machten Fotos.
Da standen wir und machten uns Mut "dass schaffen wir, bestimmt ist das neue Bus-Team gaaanz nett"
Da standen wir und ratschten mit dem Nachbarn.
Da standen wir und freuten uns, dass es scheinbar sonnig wird heute.
Da standen wir und sahen einige Busse vorbeifahren ...
Da standen wir ....
und wenn der Michael nicht im Haus geblieben wäre hätten wir diesen Anruf gar nichts mitbekommen:
Klingelingeling....
"Wir sind die mit dem roten Kreuz. Leider wurde heute vergessen das Kind Robert im Busabholfahrplan miteinzuteilen. Sie können Ihn doch heute nochmal selber fahren....!?"
.............................
Da standen wir und haben fassungslos geschaut.


Ich kann nicht fahren heute morgen. Ich warte auf Tageskind 1 und auf Tageskind 2.
Der Robert Papa kann auch nicht fahren, und dann nach einigen Telefonaten doch .... gut, dass er so nette Bodenleger-Mitarbeiter hat ... die ihn schnell ab 8 Uhr auf einer Baustelle am ganz anderen Ende der grossen Stadt vertreten.
Er wird es nicht schaffen das Kind bis acht Uhr in der Schule abzugeben. Der Weg ist einfach zu weit wenn man erst um halb acht losfahren kann. Mit einem richtig schwerbepackten Bodenlegerauto, in dem man schnell Platz fürs Kind gemacht hat....
... und ich werde dann um 9 Uhr die Tageskinder dem Grossen  übergeben, er setzt sich hier zu uns und spielt und frühstückt nebenbei. Denn ich kann ja nicht Tageskinder haben, die ich dann den halben Vormittag mit dem Auto durch die Gegend fahre....Gut, dass die Eltern der Kinder den Grossen kennen und mögen. Das ist ja auch nicht selbstverständlich, ich hatte auch schon Kinder deren Eltern sowas gar nicht mitgemacht hätten...



Schön, dass ich so ein in mir ruhender Mensch bin.
Trotz dieses schon wieder von Aussen an uns herangetragenen Chaos
...hab ich mich so an der Natur gefreut.
Schaut mal:
Der Kirschbaum sieht irgendwie nach Frühling aus, oder?


Liebe Freundin Christl.
ich hab es gelesen! "mein verbeultes Auto hast Du kommentiert"
so frech .... aber ... das verbeulte Auto hat nochmal wieder TÜV bekommen....toll, oder? Jetzt kann ich ja auch die Beulen rausmachen lassen, die bei zwei Unfällen andere Verkehrsteilnehmer (einmal mit Fahrerflucht) in mein geliebtes Auto mit sieben Sitzplätzen hineingefahren haben.....
Na warte ... wenn ich Dich das nächste Mal in der Opf. besuche ... dann stell ich frech mein verbeultes Auto neben Deinen Nobelschlitten....
wie war das nochmal?
"Leider hab ich einen Lupo und kann nur drei Leute mitnehmen....!"

So, es klingelt und meine Kinder kommen......
************
Nachtrag: Es kam ganz anders. Es war glatt und der Robert Papa ist gleich dort geblieben hat das Kind wieder mit nach Haus genommen....
Er sieht das ganz locker heute und sagt: "Sowas kann ja mal passieren."

Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth ,

    dass gibt es doch nicht der Bus ist einfach vorbei gefahren !?
    Entschuldige das ich jetzt das schreibe ... aber sind die alle bekloppt !? Es war doch schon alles soweit erledigt !!!
    Also da fehlen einem wirklich die Worte !

    Liebe Knuddelgrüße

    Diana

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin nicht wirklich überrascht ...

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth!
    Da fährt der Bus an Euch vorbei und ruft an, man hätte vergessen...? Und dann muss der Robert in einer Woche in drei verschiedene Schulen? Hoffentlich ist das kein neuer Stress für den Jungen. Was der alles mitmachen muss, von Euch armen Eltern ganz zu schweigen.

    Haltet durch...♥ Berta

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja völlig ....entschuldige...verrückt.
    Sag mal, die "müssen" den Robert wahrscheinlich weiterbehalten, oder? Es passt doch gar nichts. Keine Absprachen sind eingehalten, für Euch ist es unzumutbar was da abläuft.
    Die wissen nun doch allemiteinander wieviel schon passiert ist und dass ihr das Kind da weghaben wollt. Fragt mal mutig ob sie eigentlich selber unglücklich sind diese motzige Familie (das ist nicht gehen Euch) noch weiterzuhaben.
    Entsetzte Grüsse
    Anja

    AntwortenLöschen
  5. Schön das du deinen Humor nicht verlierst. Behalte ihn, er ist einfach wunderbar!!!
    LG
    Tine

    AntwortenLöschen
  6. Ja, ehrlich, gut, dass Du Deinen Humor nicht verlierst! Wie oft geht das mir hier genauso, als ob alle anderen immer nur denken würden, man hätte sonst nichts zu tun und sitzt nur zu Hause rum, Däumchendrehend und abwartend, dass jetzt endlich mal einer was von einem will! Tz, tz, tz ...

    Hab' einen schönen Tag! Christl, die aus Spanien

    AntwortenLöschen
  7. Ich fasse es nicht. Ihr müßt Euch ein Schild basteln und mit großen Buchstaben Robert draufschreiben und am Zaun festmachen.

    Du bekommst einen Orden für Nervenstärke.

    Lg
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. Und schon wieder bleibt mir die Spucke weg, was echt selten vorkommt.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Ich weiß, liebe Elisabeth,
    drum meinte ich, mach dir nicht Stress mit dem, was du denkst, es könnte kommen. Nimm es an.
    Irgendwie liegen so viele Dinge einfach nicht in unserer Hand. Unsere Vorstellungen greifen so weit voraus und natürlich immer im fragenden Sinne...oh, ich verstehe dich so sehr gut...
    Freue dich an dem, was der Moment dir gibt, es fing doch gut an, zumindest zufriedenstellend, beruhigend erst einmal...

    ich drücke dich lieb und fest
    von Herzen, Rachel

    Nun habe ich dir das reinkopiert, was ich dir bei mir geantwortet habe und da las ich es.
    Du siehst, es kommt einfach immer anders als man es plant, sich wünscht. Eigentlich ist das zum *Koxxen*...nur gut, dass in euch eine große Portion Humor wohnt, ihr schnell umschalten könnt.
    Immer wieder habt ihr meine Bewunderung!!!

    herzlicsht, Rachel

    AntwortenLöschen
  10. Leider ist ein solch Erlebtes kein erzähltes Märchen, sondern alltägliche Realität im Kampf um die Beschulung autistischer Kinder. Wir warten immer noch darauf, ob und wann mein Sohn wieder zur Schule gehen kann bzw. darf.

    AntwortenLöschen
  11. Wisst ihr was?
    Ich halte es mit Michael.
    Meine erste Woche an meinem Arbeitsplatz war eher unschön, und inzwischen macht es mir richtig Spass, der schlechte Beginn hatte nichts zu sagen.
    Lasst uns alle fest dran glauben und es "gut-denken", ich glaub an die Macht der positiven Gedanken.

    So, jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass das neue Transport-Unternehmen meiner Meinung ist ;-)

    Ich umarm euch!
    Barbara

    AntwortenLöschen
  12. Zu Anfang dachte ich: es liest sich wirklich märchenhaft schön, so stimmig - endlich. Doch das dicke Ende kam mal wieder.
    Unverständlich, wie so Etwas passieren kann. Da bin ich ja mal gespannt, ob es morgen klappt - und dann erst nächste Woche. Das wäre ja zu schön um wahr zu sein.Wenn dann die neue Schulbegleitung noch o.k. ist (wobei der ihr Anfang mit Robert und Euch eigentlich auch hätte anders verlaufen müssen), dann hättet Ihr erst mal wieder ein wenig Ruhe.

    Liebe Grüße (bis morgen)
    Trautel

    AntwortenLöschen
  13. Wahnsinn !!!
    gut, dass Ihr sonst nix zu tun habt .....

    AntwortenLöschen
  14. Äh..Hä? Was?
    Mal ganz langsam: Robert geht auf drei verschiedene Schulen? Oder "nur" zwei? Also beides würde mich selber auch stressen (eigentlich reicht da schon eine Schule), und das ganz ohne Bus.
    Und überhaupt: Hä? Was? Warum ist euer Leben denn so spannend, so anstrengend spannend... *seufz*
    Ich halte mich aber an Barbara: Es kann noch alles gut werden!

    AntwortenLöschen
  15. Was soll man dazu sagen?
    Die sind irre!
    Ihr kämpft gegen die Windmühlen im Tollhaus...

    Ich schicke euch mental eine Portion Nervenstärke rüber.

    LG Judith

    AntwortenLöschen
  16. Aaah nein, was für ein blöder Start! Ich hoffe, es läuft nun besser mit dem Bustransport?

    AntwortenLöschen