Freitag, 16. Dezember 2011

Wege .....

 Gestern:
Wir kamen in eine alte Villa. Der Holzboden hat sehr laut unter den Füssen gekracht, viele Töne gemacht.
"DA bleib ich nie, da ist es unheimlich, ich schlaf jetzt" ... sagte Robert, legte sich auf den Holzboden .. und schlief ein.
Er hat sogar geschnarcht.

Der Arzt hatte soooo viiiiel Zeit für uns. Es war ein gutes Gespräch. Die Diagnose hat er kurz überflogen. ... "Das ist nicht alles. Jetzt geht es um das Kind. Wie soll und kann sein Leben und ganz wichtig: das Leben der Familie weitergehen? Was wünschen Sie sich alle am meisten?"
Es war ein langes Gespräch. Es sind so gute Konzepte dort in dieser Klinik.
Nein, so kleine Kinder bleiben nicht allein hier. Das macht alles nur noch schlimmer.
Wir haben uns nun dazu entschlossen einen Antrag für eine Reha zu stellen. Mit Begleitperson. Hmmmm....wahrscheinlich ich, die Mama.
Dort gibt es den Therapiebereich, den Schulbereich, den ärztlichen Bereich...
Wir haben in jeden Bereich Einblicke bekommen, die Menschen die mit den Kindern "arbeiten" kennengelernt. Es ist so wie wir es uns schon immer für Robert gewünscht haben.
Dort wird geklärt wo er in seiner Entwicklung steckt, was man schulisch weitertun kann, welche Schule die vorteilhafteste für ihn ist ...
Aber, er muss keine Therapien mitmachen. Er kann, und darf und es wäre schön wenn er von sich aus dies und jenes anfängt. Und wenn er dann selber den Anfang macht, dann wird mit ihm besprochen, dass er sich drauf einlässt das dann fertig zu machen....da gibt es dann keinen Ausstieg. Sie haben die Erfahrung gemacht, dass die Kinder den Weg von alleine weitergehen.
Er kann auch im Schwimmbad den Anfang machen. Dann aber täglich schwimmen und nicht nur toben und plantschen.
Er kann bei der Musik mitmachen. Aber nicht nur auf den Instrumenten rumhauen. Da wird dann ein Ziel gesetzt, er soll "ja" dazu sagen ... und dann wird das durchgezogen....

Nun, wir hatten auch das Thema "Doktorspiele" .... das war sehr schnell besprochen, denn auch das sind kindliche Entwicklungsschritte ... wenn man die Kinder führt und anwesend ist, dann kann man auch das auffangen, erklären in eine gute Richtung lenken...

Wir sind nach Hause gefahren mit der Hoffnung, dass diese Reha fürs behinderte Kind genehmigt wird, dass es nicht so sehr lang dauert mit dem "Ja"....ein erstes Telefonat heute war ein guter Anfang.

 Heute:
Es klingelt, Robert rennt an die Tür und dann:
"Meine Dame, mein Herr kommen Sie herein, ich führe Sie zu Ihrem Platz und dann bring ich Ihnen gleich einen Kaffee!"
Papa, Mama, J.amt-Dame und J.amt-Herr waren überrumpelt, alle sassen plötzlich an unserem Tisch und das Kind rennt in die Küche um Kaffee zu machen...
"Sie wissen warum wir eingeschalten wurden?"
"Erzählen Sie es uns, wir können uns nicht vorstellen, dass Robert etwas getan hat das den sofortigen Ausschluss aus der HPT und die Unterbringung in einem Heim irgendwie rechtfertigt!"

Der Papa ging in die Küche half beim Kaffeekochen, und mir wurden die "Vorwürfe" erläutert.
Ich kann die Details nun nicht hier veröffentlichen.
Das Ende war gut. Einfach gut.
Die Beiden haben  gefragt, zugehört, Argumente vorgebracht, unsere Argumente angehört. Sich angehört wo wir mit Robert in den letzten zwei Wochen überall waren, welche Infos wir uns geholt haben...ja, auch Anwaltsberatung, Lebenshilfe, Autismus-Verein....Robert war im SPZ, beim Kinderarzt...Dann waren wir fertig mit der Besprechung: "Sie sind so gut vernetzt, es gibt für uns nichts zu tun. Wir können Ihnen nichts  Neues an Hilfe bieten, wir werden eine Rückmeldung geben, dass das Kind gut versorgt und die Familie gut informiert ist....HIER ist alles in Ordnung. Tut uns leid, dass Robert so .... (lassen wir die Aussage privat) ... und wir finden, dass Sie gut mit dem Thema "Aufklärung und das autistische Kind'" umgegehen...!"

Es ist ein schreckliches Gefühl, wenn die Angst plötzlich weg ist.....
wenn keine Gefahr mehr da ist....
wenn wir uns ganz fest drücken und wenn Tränen fliessen vor Freude...

Es hat mich fast "umgehauen", ich hab meine Freundin angerufen, und das miteinander freuen war so schön. Lisa hat angerufen, sie war so nervös und dann ganz glücklich.
Es ist noch immer alles anders .... jetzt.


Hab hier was gelöscht.....



wir haben gestern abend beschlossen, dass wir den Robert "Robert" sein lassen die nächste Zeit...
er und wir ... ohne Fachleute von aussen....ersteinmal.
Und wisst Ihr was wir dann gemacht haben?

Warum die Bilder von Wasser und Steinen?

...da schwimmt es .. . unser Mittagessen.





Michael und Robert haben gekocht.
Der Fisch war lecker... und gar nicht so dunkel wie auf den Fotos....
und feine Salzkartoffeln waren auch dabei...nur nicht bei Robert. Der isst ja alles einzeln hintereinander....

Ich wünsch mir fast den Sturm herbei.... weil mir fehlt es grad an "stürmischen Zeiten"....

Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth,

    das klingt alles so gut!!! Ich freue mich mit dir, mit euch, vor allem für Robert auch. Wird er doch wieder irgendwo Fuß fassen können, denn diese Emotion hat er ja gezeigt, ihm hat die Einrichtung mit allem drum und dran gefehlt.
    Elisabeth, du Liebe, freu dich über die Ruhe, der Sturm - irgendwann wird wieder einer da sein, dem bist du jedoch in der Ruhe dann gewachsen!

    Mir war immer klar, dass, wenn ihr solchen *Besuch* bekommt, der nix zu mäkeln hat!!!

    Ich drücke dich lieb und fest
    deine Rachel

    AntwortenLöschen
  2. das klingt wirklich gut und ich drück weiter die Daumen, dass alles schnell genehmigt wird und es dann für alle gut weitergeht!

    Nach euren Erfahrungen mit dem JA ist es sicher eine sehr große Erleichterung dass da nmal Unterstützung kommt und nicht auch noch Kampf nötig ist.

    Ihr macht das Richtige!

    liebe Grüße
    Ilana

    AntwortenLöschen
  3. ich freu mich sooooo sehr für euch!!! ganz liebe grüße :)
    maria

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein schöner und positiver Post, Elisabeth, ich drücke weiterhin fest die Daumen, dass alles so gut weiterläuft.

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elisabeth!
    Du glaubst gar nicht,wie ich mich für Euch freue. Für Dich, für Robert, deinen Mann, die ganze Familie. Ich glaube daran, dass alles wieder gut wird für Euch und ich freue mich, dass vor Weihnachten Ruhe einkehrt. Das ist ein wunderbares Geschenk.

    Ganz liebe Grüße von Aurum

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elisabeth,
    dreimal habe ich deinen Post gelesen und könnt es immer wieder tun. Ich freu mich so für euch! Ich wünsche euch noch mehr in diese Richtung gehende Weihnachtsgeschenke!
    Liebe Grüße
    Ameleo

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elisabeth,
    wie schön das zu lesen. Alles wird gut ♥
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  8. jaaaaaa,
    einfach nur jaaaaaa !!!

    ICH wusste doch,dass Ihr es im Griff habt! musste ich dafür erst Pädagogik studieren? nein, dafür muss man einfach nur MENSCH sein, und Menschenfreund,so wie wir....

    ich drück Dich Elisabeth (das nächste Mal real)
    und grüß Euch alle ganz herzlich
    Claudia

    AntwortenLöschen
  9. Das liest sich ja nach langer Zeit mal wieder richtig positiv.

    Die haben das schon richtig erkannt, ihr seid die besten Eltern für Robert und ihr macht alles möglich was nur geht.

    Euch ein schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  10. liebe elisabeth
    bin zum ersten mal auf deinen blog gestossen.
    du hast meine volle hochachtung.
    so lieb ja herzensnah wie du schreibst.
    ich wünsche euch viele engel die euch tragen auch grad wenn stürme kommen.
    sei ganz lieb umarmt.
    glaub mir weiss wovon ich schreibe.
    nun wünsche ich euch allen eine gesegnete weihnachtszeit.
    daniela

    AntwortenLöschen
  11. Ich atme auf.
    Eine wirklich gute Nachricht an diesen trüben Tagen.
    Von Herzen freu ich mich und schicke weiterhin - wenn auch nicht jeden Abend.

    UND
    Ich habe nie, auch nur den geringsten Zweifel gehabt, dass ihr nicht das Allerbeste für Robert wollt, könnt und macht.

    Ich wiederhole mich, verzeiht, aber ich glaube eines ist vor allem soooooooo wichtig.

    Robert wird von Herzen und über alle Grenzen und Hindernisse hinweg geliebt.
    Weil er eurer Sohn ist und ein einzigartiger, wundervoller Mensch.

    Herzlichst erleichterte Grüße von Oona

    AntwortenLöschen
  12. Das ist sooooo schön zu lesen! Ich wünsche Euch, daß es weiter bergauf geht. Ihr habt es redlich verdient!

    Ganz liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elisabeth,

    ich freue mich sehr für euch, dass alles gutgegangen ist!

    Wir hatten mit unserem autistischen Pflegekind auch mal ähnliche Probleme. Die hörten erst auf, als er die Klasse gewechselt hat. Es war also ein Problem der damaligen Klassenleitung. Erst in der neuen Klasse durfte er so sein wie er ist.
    Zum Glück ist diese sogenannte pädagische Fachkraft mittlerweile nicht mehr an dieser Schule.

    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  14. Ach Ihr lieben, Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich mich hier gerade für Euch freue. Ihr habt es so sehr verdient, daß sich da mal endlich jemand sehr freundlich und kompetent Eurer Probleme widmet. Und dann gleich zwei positive Meldungen.
    Ich denke die ganze Zeit, seit es so eskaliert ist so viel an Euch und habe auch heute mit Euch gebangt. Ich hatte die irresten Vorstellungen, was man mit dem Robert anstellen würde, wie man alles zerstört. Und nun hat man das Gefühl, daß alles einen guten Weg gehen wird.
    Ich drück Euch alle und wünsche Euch jetzt ein entspanntes und glückliches Adventswochenende.
    Ganz herzliche Grüße, die Christiane

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Elisabeth,
    es fügt sich.
    Mit der Zeit wird unser Vertrauen immer grösser werden, dass die Krisen und der Schmerz Türen sind. Ich freue mich ganz tief und kann so gut verstehen, dass diese Kehrtwende etwas schwindlig macht.
    Alles Liebe
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Elisabeth,

    ich freue mich so für Euch. Endlich mal wieder gute Nachrichten. Ich wünsche Euch das Ihr auf diesem Weg weitergehen könnt und die Reha für Robert genehmigt wird.
    Alles wird gut!!!

    AntwortenLöschen
  17. Mit dem Post hast du mich grad zum Weinen gebracht, Elisabeth... echt! Entspannunggefühl pur, nachdem auch für mich der heutige Tag mehr als "belastend" war.
    Tut echt gut, wenn die Anspannung nachlässt und man wieder aufatmen kann!!!
    Ich wünsche euch, dass nun auch die Reha rasch durchgeht und ihr in diese schöne Einrichtung gehen könnt.
    (Hier tobt grad "Joachim"... ein Hexenkessel ist nichts dagegen... ich glaube eben sind sämtliche Mülltonnen gegen den Komposter gedonnert... ob ich sie am Kastanienbaum festbinden sollte? *g*)
    Liebste Grüße & ein wunderbar-entspanntes WE von deiner
    SOLEILrouge :-)

    AntwortenLöschen
  18. Na also!
    Bei euch ist immer ein auf und ab, wie ein stürmischer Wellengang.
    Aber es findet sich auch immer jemand als Fels in der Brandung!

    Lieben Gruß,

    Judith

    AntwortenLöschen
  19. Oh Elisabeth,das hörts ich toll an. Beim lesen liefen mir die Tränen.

    liebe Grüsse
    alex

    AntwortenLöschen
  20. Das tönt so gut.
    Schön, ich freu mich für euch.

    Liebe Grüße

    Beatrice

    (darf ich erfahren welche Klinik das ist?)

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Elisabeth,

    ich möchte euch alle ganz fest drücken denn ich freue mich so diese Zeilen zu lesen.

    Ganz liebe Grüße

    Leanders Oma Hannelore

    AntwortenLöschen
  22. Das hört sich soooooooo toll an! Freu mich für dich und für Robert!!!!

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Elisabeth,

    das klingt doch endlich mal nach einer richtig guten Nachricht! Ich freu' mich für Euch, ich hoffe, dass das der Anfang von etwas Neuem und Großem und Gutem ist - um all diesen Mist der vergangenen Wochen hinter sich zu lassen!

    Viele Grüße & Einen schönen vierten Advent
    'Locke'

    AntwortenLöschen
  24. So, Ihr Lieben, nun genießt auch Ihr mal die Weihnachtszeit. Morgen ist der 4. Advent und Ihr könnt jetzt mal seelisch ausruhen und das Fest in Herzensruhe ausrichten.

    LG Rosine ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  25. Ich bin froh und freue mich ehrlich für euch! Wer weiß, für was das alles gut war...

    AntwortenLöschen
  26. wow! Elisabeth, das sind gute Nachrichten. Alles kommt ins Lot. Hut ab, vor eurer Kraft. Sie zahlt sich aus. Die Klinik hört sich gut an. Ihr werdet das managen können. Ist sie weit weg? Wenn wir mit Niklas auf Reha fahren, dann sind es vier Wochen. Aber am Wochenende fahren wir meistens heim.....
    Ich freu mich jetzt einfach mal für euch, dass der Weg richtig scheint. Und eins noch: IHR habt sicher alles richtig gemacht!!!
    ganz liebe Grüsse
    Tanja

    AntwortenLöschen
  27. ...das klingt so gut und hoffnungsvoll, liebe Elisabeth,
    ich freu mich...

    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  28. Ja, ihr habt wieder Hoffnung!!!

    Bei mir wird es aber immer aussichtsloser und hoffnungsloser!;-(

    Wirklich! Ich mache das ja nicht erst seit gestern mit, seit Jahren schon! Nur so aussichtslos, da so ungerechtfertigt!!!, wie es jetzt bereits ist... Ich weiß nicht, wieso einem das Leben nur so zerstört wird! Einmal durch den "Vater, daraufhin jetzt auch die Behörden! Und diese decken sich gegenseitig, schreiben unendlich viel Müll über Personen die sie nicht mal kennen! Verpassen eine seltene Diagnose *winkmalandenKommentargleichüberdiesemhier* wovon sie zuvor noch nichts gehört haben (Versuchskaninchen also)und welche aber doch so gar nicht auf mich passt! Diagnose wurde u. a. dringend benötigt... Die Behörden die wissen natürlich darüber noch weniger als der Arzt bei dem ich die Allererste war, der das verpasst wurde...

    Ach, ich weiß bald nicht mehr mich gegen diesen Mist noch wehren zu können! Entschuldigung, wenn ich das hier rein schreibe also!

    Mir könnte es gut gehen, wenn man mich einfach mal in Ruhe endlich lassen würde! Aber so unbegreiflich und ungerechtfertigt das alles ist und das meiste wird sicherlich noch kommen... sehr bald! Allein schon beim Gedanken wird mir ganz anders! Naja, alles kann ich so auf die Schnelle wohl nicht hier als Kommentar schreiben! Ist auch alles äußerst verfahren und für Außenstehende auch immer schwerer nachzuvollziehen, da es wirklich ein "schlechter Krimi" inzwischen ist!

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Elisabeth!
    Mir fehlen jetzt die Worte - ich könnte heulen vor Freude! Da habe ich heute bei Rosabella einen Spruch gelesen:

    "Der Sturm der Nacht hat den Morgen mit Frieden gekrönt –
    möge der Weg, der dir entgegenkommt, gut sein."

    - aus Irland -

    Einen friedlichen 4. Advent Euch allen! Christl

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Elisabeth,

    ich bin froh, sehr froh für Euch!!! Ich finde es den "Hammer", dass die auch noch das Jugendamt eingeschaltet haben. Für etwas was in dem Alter völlig normal ist. Na ja, Hauptsache ist, dass es für Euch und Robert gut ausging. Ich wünsche Euch sehr, dass die Reha genehmigt wird!!! Ich kann immer nur den Kopf schütteln über das was Euch da passiert ist.

    Drückt doch mal den Robert ganz lieb!!!

    Liebe Grüsse
    Angelika

    AntwortenLöschen
  31. Ich freu mich sehr für euch!
    Das klingt alles so gut, genauso, wie ihr es verdient habt.
    Ich wünsch euch einen schönen 4.Advent!
    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  32. Ach, da fällt mir jetzt auch ein Steinbruch vom Herzen. Wobei, es hätte auch nicht anders laufen können. Du bist einfach eine ganz tolle Löwenmama, Elisabeth.
    Ich drücke sehr die Daumen, daß es mit der Reha schnell klappt.

    AntwortenLöschen