Dienstag, 20. Dezember 2011

4 Mal schlafen

 Vorher hat Robert geduldig genäht.
Sehr geduldig.
Immerwieder hat er ausprobiert ob es funktioniert.



 Volle Konzentration !




 Sie  *N*Ä*H*T*
Er hat sich so gefreut und so gelacht.

Robert hat noch in der HPT mit seiner Ergotherapeutin ein Weihnachtsgeschenk zu nähen angefangen.
Das ist ja nun auch aus und vorbei...
heute konnten wir ihm eine grosse Freude machen, als wir die alte Mininähmaschine rauskramten.
Und morgen näht er nun also ein Weihnachtsgeschenk...ganz geheim.
Ich hör sein Lachen immernoch, als er endlich rausbekommen hat wie das Ding näht...

Kommentare:

  1. Oh wie schön, das sind herzergreifende Bilder, mit welcher Freude und Begeisterung er an der Nähmaschine sitzt. Liebe Elisabeth da kannst dich auf ein schönes selbstgenähtes Weihnachtsgeschenk freuen und ich freu mich mit. Wünsch dir eine gute Nacht und liebe Grüße an alle.

    AntwortenLöschen
  2. Aus dem letzten Bild springt Einem Roberts Lachen regelrecht entgegen... wie schöööön!!!
    Ich freue mich für dich/euch und wünsche Robert morgen & die kommenden Tage viel Spaß beim Nähen!
    Liebe Grüße,
    SOLEILrouge :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ach wie schön!
    Grüß ihn ganz lieb, deinen Robert, von der Lockenhund-Familie!

    AntwortenLöschen
  4. Na, da bin ich jetzt aber mal gespannt!

    AntwortenLöschen
  5. So fröhlich hat man den Robert lange nicht auf den Fotos hier im Blog gesehen. Ich bin ja gespannt, was er dann heute fabriziert. Hat die Maschine eigentlich auch Zierstiche?

    AntwortenLöschen
  6. Ihr Lieben,

    das sollen mal die Richtigen sehen: Robert kann nämlich augenscheinlich besser nähen als ich und ist auch viel konzentrierter! Und er fertigt ein weihnachtsgeschenk selbst,glaube nicht, dass Alexander das heuer für mich getan hat -:)

    ggglg Claudia

    AntwortenLöschen
  7. Die Nähe ging verträumt umher...
    Sie kam nie zu den Dingen selber.
    Ihr Antlitz wurde gelb und gelber,
    und ihren Leib ergriff die Zehr.

    Doch eines Nachts, derweil sie schlief,
    da trat wer an ihr Bette hin
    und sprach: »Steh auf, mein Kind, ich bin
    der kategorische Komparativ!

    Ich werde dich zum Näher steigern,
    ja, wenn du willst, zur Näherin!« -
    Die Nähe, ohne sich zu weigern,
    sie nahm auch dies als Schicksal hin.

    Als Näherin jedoch vergaß
    sie leider völlig, was sie wollte,
    und nähte Putz und hieß Frau Nolte
    und hielt all Obiges für Spaß.


    Christian Morgenstern

    AntwortenLöschen
  8. Ich muss hier am Bildschirm auch ganz kräftig schmunzeln :o)))) So schön!!!
    Liebste Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Huhu Robert!
    Du bist ein klasse Junge und ich freu mich für dich, dass du dich so ausprobieren darfst.
    Eigentlich wollte ich für dich noch eine Weihnachtsgeschichte von Bill Peet lesen, die habe ich früher immer meinem Sohn vorgelesen und die ist echt zum lachen. Ich hoffe, ich schaffe das noch.

    Grüß auch die Mama und deine Schwester und den Papa

    die Aurum♥

    AntwortenLöschen
  10. Da scheint er auch eine "Engelsgeduld" zu haben. Das zeigt doch mal wieder, in welche Richtung seine Begabung geht, denke ich.

    Nach all der Traurigkeit der letzten Wochen ist es doch für Euch alle eine Freude, ihn so glücklich zu sehen. Ich freue mich mit, dass er wenigstens ab und zu mal wieder lachen kann, der Knirps.

    Liebe Grüße
    Trautel

    AntwortenLöschen
  11. Aha, noch eine Person die Vergnügen beim Nähen hat!
    Ich kann Robert sehr gut verstehen ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Weihnachtsfreude! Wie schön!
    Ich hör' ihn bis hierherlachen, den Robert!
    Danke für die Bilder, sie machen mich ganz fröhlich.

    Alles Liebe,
    Shushan

    AntwortenLöschen
  13. Schön ihn sich so freuen zu sehen!
    LG Rosine ♥

    AntwortenLöschen
  14. Und als nächstes ist dann das zerschnittene Kissen dran...

    AntwortenLöschen
  15. Klasse!
    Dass er da die Geduld hat, die habe ich weniger...

    AntwortenLöschen