Dienstag, 15. November 2011

RObert rettet ROsen und bringt sie ins Haus

Dieses Infoheft
habe ich heute mit der Post bekommen. Das passt ja gut zur jetzigen Situation in der Schule.
Wobei, wenn ich das so durchlese, dann kommt es mir langsam unmöglich vor den Robert "zu beschulen", wie man so sagt.
Eure Antworten haben uns bestärkt, wir befürchten auch, dass die Chemie zwischen Robert und seiner Schulbegleiterin nicht stimmt. Lassen wir die "Schuld" bei Robert zu finden sein, wenn es das leichter macht. Doch wie das nun weitergeht wird sich lang nicht klären.
Seid Wochen ist über den Autismus-Verein  ein mobiler Dienst eingeschalten. Von dort kommt eine Fachfrau und schaut sich den Unterricht an.... wenn sie denn mal endlich einen Termin hätte. Das liegt auch nicht an ihr, sondern am System.... zu wenig Personal für solche Aufgaben. Es wird gespart....
Wir üben uns also weiter in Geduld. Mal mehr mal weniger ... wir müssen das hinbekommen.. Der Vater hier schafft das grad gar nicht mehr...
doch auch ihm wird nichts anderes übrig bleiben. Ich muss gestehen, dass ich schon manchmal mit dem Gedanken spiele das Kind nicht mehr zur Schule zu schicken....er lernt so wenig, es gibt so viele Probleme.

Auch per Mail bin ich gefragt worden wie lang Robert morgens zur Schule fährt.
Eine Stunde. Der Bus kommt kurz vor sieben Uhr, er ist das erste Kind....und wenn er dann einsteigt geht die Fahrt los, es werden noch 6 andere Kinder abgeholt.
Oft kommt er schon völlig aufgelöst in der Schule an. Immer öfter fahren wir ihn dort hin. Wir haben ja auch das Belohnungssystem, wenn er fünf Tage super alles schafft, dann bekommt er den Mama-Bus-Fahrschein.
Es wäre ja langweilig wenn alles einfach so funktionieren würde...

Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth,
    ich weiß wie man sich fühlt, wenn das eigene Kind leidet ( wenn ich könnte, würde ich meinen sogar den ZA Besuch abnehmen :o))ich kann mir auch bildlich vorstellen wie dein Mann deshalb tobt ! ( jawohl, ich hab auch soeinen daheim )
    aber ich hab da mal so ne Idee, kann man die Busprobleme nicht dokumentieren, vom Arzt das psychische Leiden von Robert bestätigen lassen....und evtl.durchbringt, dass Ihr euer Kind selber fahren dürft und nn finanzielle Unterstützung bekommt ( denn der Bus muss ja auch "extra" wg. dem Robert euer Haus anfahren )
    Ich denke auch, dass Robert durch das Chaos am morgen so fertig ist, dass er gar nimmer lernen kann, den Kopf nimmer bei der Sache hat....

    Wir wohnen in nem kleinen Dorf, da fährt zwar ein Schulbus, aber wir wohnen abseits, deshalb fahre ich seit gut 10 Jahren meine Kinder selber in die Schuhle oder Lehrstelle...

    lass dich drücken :o)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    Ich kann gut verstehen das es für euch alle ein großes Probelm und eine große belastung ist mit den Fahreten zur schule und zurück. Da hier schon öfter die rede davon war habe ich auch mal gesucht, da ich selber vor kurzen ein Probelm hatte wo ich das Schulgestezt für brauchte habe ich auch hier für mal nachgesehen

    http://www.schulministerium.nrw.de/BP/Schulrecht/Verordnungen/SchuelerfahrkostenVO.pdf

    Vileicht hielf euch das ja. Ich drücke euch ganz fest die daumen das Ihr eine lösung findet die für alle aber vor allen für Robert gut ist.

    Ich bin selber mit dem Schulbus ca. eine Stunde zur Schule gefahren auch für mich war es heufig sehr stressig, die lange fahrt, manschmal die Gespräche der Busfaherer die ich als Kind nicht verstand usw. usw. usw.

    Viel Kraft und noch mehr Geduld wünsche ich euch.

    konntakt sehr gerne über Anke.Kling@web.de (habe leider kein konto bei google bzw. das konto welches ich habe "spint" meist)

    LG Anke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth,

    das ist aber wirklich eine lange Schulfahrt. Unser Jüngester musste eine Zeitlang auch so früh in den Bus einsteigen ( Lebenshilfe Srachheilkiga) Der war fertig als er im Kiga ankam.
    Nach den Sommerferien wurde die Tour zum Glück geändert. Jetzt kommt der Bus um 7.20Uhr
    Unser 15 jähriger ( auch Autist) wird als letzter abgeholt um 8.00, dabei liebt er das Busfahren so sehr. Manchmal fährt er freiwillig die große Tour zurück , obwohl er dann als Erster aussteigen dürfte.
    Mit ihm hatten wir eine Zeitlang auch große Probleme in der Schule. Nach einem Lehrer/Klassenwechsel ist es aber wieder gut.

    Ja, dass ist auch immer mein Spruch, einfach ist langweilig!

    Ich wünsche euch viel Kraft und Stärke, besonders dem "ungeduldigen" Mann.
    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth
    Ja, das Leben ist wirklich nicht immer leicht, und als Mutter leidet man immer mit dem Kind. Das weiss ich ja auch!
    Jedenfalls wünsche ich Dir und Deinen Lieben ganz, ganz viel Kraft.
    Herzlichst grüsst Dich Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Wahrscheinlich müßt ihr irgendwann abwägen was für RObert noch besser ist. Der Streß und das Unwohlsein in der "Schule" und dabei nur minimal (?) etwas zu lernen oder einen anderen WEg finden, wie er lernen und sich weiter entwickeln kann ohne die Schule im üblichen Sinn. Aber so einen Weg muss erst einmal gefunden werden.
    Von außen betrachtet liest es sich so, als ob für RObert bei der ganzen Geschichte, die zur Zeit läuft, nicht so viel rausspringt.
    Aber ich habe da natürlich keine Ahnung von.
    Ich wünsche Robert heute einen guten Tag und euch vor allem Kraft und weiterhin dieses tolle offene Herz.
    Lieben Gruß
    Oona

    AntwortenLöschen
  6. Also wenn es mich beträfe würde ich mein Kind nicht zur Schule schicken.
    Es gibt Famlien, die sich einer Einschulung verweigern und ihre Kinder zu hause mit dem Schulstoff vertraut machen.
    Bei Eurer Sondersituation sollte das doch auch möglich sein.
    Der Robert ist doch schon entnervt wenn er in der Schule ankommt nd wenn dann kein Draht zu den Betreuern besteht was soll denn dabeirauskommen.
    Wenn ihn was nicht interessiert geht sowieso an ihm vorbei und es ist schade um diese Zeit.
    Ich könnte mir ein Lernen zu hause gut vorstellen. Natürlich müßtest Du das dann auch mit Deinen Aufgaben als Tagesmutter vereinbareb können.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Ihr Lieben, natürlich ist das alles normal, was da mit Euch geschieht. Wenn man sich nicht die Kleinsten, die Schwächsten und Alten rauspickt, wen will man denn dann über die Klinge springen lassen. Es ist zum Kxtzen.
    Das alles macht mich so wütend, daß mir fast die Worte fehlen. Ich weiß, dafür habe ich aber viel geschrieben.....
    Ich umarme Euch, ganz herzliche Grüße, die Christiane

    AntwortenLöschen
  8. ja klar, schuld ist der robert... mensch kann es sich auch einfach machen (ich mein jetzt nicht euch).

    oh ich find es so gräßlich! doch es ist halt so, daß so busfahrerInnen keine fachleute sind, sondern daß das miesbezahlte jobs für leute ohne ausbildung sind. da hört mensch doch schon die glocken läuten... sicher gibt es da auch tolle darunter, aber eben auch völlig unsensible. ein dickes *seufz* für euch!

    daß da jemand vom mobilen dienst in die schule kommen wird, find ich toll. hoffentlich kann sie etwas annehmen von dem fachwissen! lehrpersonal ist ja leider oft sehr von sich eingenommen, will sagen, die machen eh alles richtig und lassen sich nix sagen. sie sollte lieber eine fortbildung machen, wenn sie denn wirklich interessiert ist.

    alles gute für euch!

    AntwortenLöschen