Montag, 24. Oktober 2011

Die letzte Lupinie

 ist heute Nacht wohl auch erfroren.
Warum sie überhaupt noch blüht ist uns ein Rätsel. Noch nie haben die Lupinien so lang Blüten getragen.
 Heute Morgen Nebel
gestern Nachmittag der schönste Sonnenschein

Robert ist wieder in der Schule. Sein Hinterkopf ist ganz blau. Gestern hat er den ganzen Tag ohne schlafen "geschafft". Er ist wieder munter und hat nicht einmal etwas von Kopfweh gesagt.
Nein, wir lassen ihn nicht gerne wieder gehen.
Schon um sieben stand der sehr ungeliebte Busbegleiter vor der Haustür. Der Mann sagt "Guten Morgen" und dann gleich "Robert tu weiter ... schau dass Du in Bus einsteigst.". Schon war es aus.Ein schreiendes Kind wurde gegen seinen Willen angeschnallt. Wir stehen da und können nur nachwinken. Er sieht es nicht, weil er brüllt sich die Seele aus dem Leib.
Seid sechs Wochen werden wir nun vom "Chef" des Busunternehmens vertröstet. Er verspricht erst uns, dann der Lehrerin, dann wieder uns ... sich nach einem anderen Schulbus für Robert umzusehen. Er kann ja nicht mal erklären warum Robert nicht mehr mit dem Team mitfahren darf bei dem es so viele Wochen gut geklappt hat. Der erste Anruf heute morgen wird wieder mal bei diesem Herrn sein....
Es ist schwerer geworden den Robert wieder aus dem Haus zu lassen. Diese Erfahrung, dass wir nicht angerufen wurden, obwohl es ihm schon Mittag nicht gut ging....die macht es nicht leichter zu Vertrauen.
Morgen ist mal wieder ein Termin in der Schule.

Susanne hat sich an die Spange gewöhnt. Sie sagt fast gar nichts mehr, isst wieder fast normal. Wenn man sie frägt was das Schlimmste ist, dann kommt sofort "dass ich keinen Kaugummi mehr kauen darf!" Na, wenn es sonst nichts gibt...

Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth,
    das ist ja kein schöner Wochenanfang...ich hoffe ganz doll für Euch und den Robert das es endlich bald mal eine vernünftige und zufrieden stellende Lösung gibt!

    ♥ Marion

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth ich schicke dir ganz viel Kraft,es ist sehr schwer wenn einige Leute sich nicht so in die Kinder einfügen mögen. Robert spürt das und fühlt sich dadurch nicht wohl. Komm lass dich drücken. lg ilse.

    AntwortenLöschen
  3. Ach liebe Elisabeth, kaum kommen recht gute Nachrichten von Euch, kommt wieder ein Wermutstropfen in das Glück. Daß Ihr aber immer wieder die Kraft findet, etwas positiv zu verändern, das bewundere und liebe ich an Euch so sehr.
    Ich umarme diese ganze wunderbare Familie und grüße ganz herzlich, die Christiane

    AntwortenLöschen
  4. zuerst zu der Lupinie. ich hab mich gestern schon über das Foto gewundert. Jetzt noch Lupinien ist selten.
    die schulbussituation wird sich kaum ändern. das ist hier auch so und wir wohnen auch in bayern aber bei nürnberg. selber fahren, hast du das schon mal überlegt. denn er wird jeden morgen schon verwirrt und das trägt er doch auch in die schule, der kleine.
    du kannst dich bei der stelle informieren wo ihr die zuschüsse bekommt. weisst du, dass es aber auch taxis gibt die kinder fahren, denen man es nicht zumuten kann so wie robert durch die busfahrt schon in stress gebracht zu werden.
    ich hab noch nicht so viel bei dir gelesen, hab dich erst entdeckt. ich hoffe du hast das nicht schon selber im blog aufgeklärt warum er in den bussen mitfahren muss.
    einen schönen tag aus dem nürnberger land wünscht dir
    claudia

    AntwortenLöschen
  5. ...ach diese unendliche Geschichte, liebe Elisabeth,
    das ist doch so schwer, das Kind so ziehen zu lassen...und dann noch nicht mal in eine sichere, gute Schule...
    ich drück die Daumen, damit alles besser wird...

    liebe grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. So, und was hat Rosine jetzt wieder nicht mitbekommen? Wieso ist Roberts Hinterkopf blau?
    Ich finde auch keine Eintragung diesbezüglich??!

    Lupinchen für Rosinchen!

    LG Rosine ☼

    AntwortenLöschen
  7. Wenn der Kopf immer noch blau ist, warum mußte er dann schon wieder in die Schule?

    Schade, daß Robert nicht selbst über seine Schule schreiben kann.

    Ich wünsche Euch viel Kraft für morgen.

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja wieder einmal unglaublich. Ist das immer noch diese Schule, in der er von einer Betreuerin festgehalten wurde? Ich dachte Ihr wolltet wechseln. Oder sind die etwa alle so abgehärtet, dass ihnen das normalste, nämlich die Eltern benachrichtigen, nicht einfällt.
    Ach liebe Elisabeth, tut mir so leid, dass manche Menschen so oberoberoberflächlich sind.

    LG und alles Liebe und Gute für Mutter und Kind
    die Rosine ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth,
    ach - da wär mir auch schon am Morgen schlecht gewesen, wenn ich mein Kind schreiend hätte ziehen lassen müssen. Ich wünsch euch ganz bald einen lieben Fahrer!!!!
    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  10. Kann ich gerade nicht so gut lesen, so Geschichten von schreienden angeschnallten Kindern...
    Ich denke wie oft, wir müssten mit ihnen leben, irgendwo leben, wo nicht das System herrscht, transpotiert und verunterrichtet zu werden.
    Wo ist denn dieses Morgen-Land?

    AntwortenLöschen
  11. Nein, mir fällt nix gscheites ein. Ich finds sooo schlimm....ich denk oft an euch und lass dir einfach ganz
    liebe Grüsse hier
    Tanja

    AntwortenLöschen