Montag, 9. Mai 2011

Die hüschesten Teeny-Mädels-Gäste

waren natürlich die Susanne und Jennifer


Wenn Mamas auf dem Trampolin sitzten, brauchen sie gar nichts tun, die Haare fliegen von selber ...



Gestern war ein wunderschönes Wetter. Der Muttertag fand draussen statt. Frühstück, Mittagessen, spielen ....


und dabei habe ich erfahren, dass es nicht nur der Brunnen war (von dem es tatsächlich kein Foto gibt! unglaublich!). Robert hat zweimal ausgesehen, als ob er gebadet hat .... wenn dann natürlich die beiden grossen Brüder mit ihm zu einem Bach gelaufen sind, es lustig fanden ihn zu animieren Fische zu fangen, sich kaputtlachen, das Robert das dann auch noch tut ...und komplett ins Wasser fällt ... ja was soll man da erwarten?


Aber sie hatten Spass miteinander. Und Benjamin hat Glück, dass ich es nicht schon am Samstag wusste. Sonst .... hätter er die Wäsche mit nach Hause nehmen dürfen und waschen und bügeln.


Da konnten sie gestern noch lachen, wenn sie die Badeerlebnisse von Robert an seinem Erstkommuniontag erzählten. Und die beiden Grossen wurden gar nicht nass. Dafür haben sie gesorgt...aber sie kommen wieder. Mir wird etwas einfallen!


Der ganz grosse Bruder war auch dabei beim Fest. Nur kurz ... kein Foto. Warum? Leider war er an dem Tag so in einer Psychose gefangen, dass er am besten zu Hause geblieben wäre. Warum ich das so offen schreibe? Weil es grad für Robert und die anderen Kinder gar nicht gut war das so mitzukriegen. Weil wir Grossen das nun schon kennen, einigermassen damit umzugehen versuchen, aber auch wir hatten es schwer, dass gerade an diesem Tag der Daniel so abgestürzt ist...und weil er wohl diesmal alles selber ausgelöst hat. Wenn man psychisch krank ist, auch sonst leider durch einen Unfall Probleme hat ...


Dann sollte man nicht auf einen Geburtstag gehen am Abend vor der Erstkommunion des kleinen Bruders. Hingehen schon, aber keinen Alkohol trinken. Und wenn man das dann trotzdem tut, ist man verantwortlich für das was passiert, ist es unfair das dann an einem Robert-Tag "auszuprobieren".


Psychisch krank + ständig Tabletten + Alkohol = geht gar nicht Grosser.


Oder allein zu Haus, wenn man es immerwieder nicht glauben mag!
°°°°°°°°°°°°°°°°

Nachtrag: Passt es so, liebe Chr.? Es waren ja alle Gäste hüsch. Stimmt schon! Ich hab nachgeschaut. Erst hast Du mit Deine C. unterschrieben, dann mit Deine Ch. und nun kommt schon das "r" dazu. Wann fliegt Deine Anonymität auf?

°°°°°°°°°°°°°°°°°

Kommentare:

  1. Da möchte ich Dir doch gleich mal antworten. Du hast recht! Da ich ja weiss wie schwer das für Euch ist mit dem Grossen ... warte ich eigentlich schon lange drauf, dass Du das so deutlich auch hier schreibst. Es war nicht schön, für niemanden, ich mag es nicht, wenn dann immer kommt "Er ist krank" ... Jeder hat Eigenverantwortung. Auch er. Das war daneben diesmal!
    Die drei Brüder sind so toll! Was kann man anderes erwarten als Quatsch von diesem Trio?
    Die Mädels sind putzig. Schauen die Heidi Klum an?
    Die posen ja schon so richtig.
    Schreib mal lieber die hübschesten weiblichen Gäste da drüber. Den wer weiss, wer sonst beleidigt ist....hi,hi
    Schön dass ich hier schreiben kann/darf
    Deine Chr. (ich war es nicht mit dem Post von Euch Eltern!)

    AntwortenLöschen
  2. Die Susanne ist ja so eine Hübsche! Mei, da wird der Michael bald springen müssen, um die ganzen Burschen ums Haus rum zu verjagen!

    Und nicht nur Dein Robert macht solche Sachen mit, auch mein Großer hätte sich nur zu gern dazu verführen lassen. Ober Brunnen oder Bach.... Hauptsache Spaß, oder?

    Fair finde ich es nicht, daß man dem Robert seinen Tag ein wenig verdirbt, weil man nicht daheim bleibt, wenns nicht gut geht.

    Liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
  3. Was für hübsche Mädchen!
    Und toll, dass Du so offen schreibst. Das Thema "Psychose" ist bei uns leider auch ganz, ganz aktuell, ganz schrecklich. Noch eine traurige Gemeinsamkeit von uns!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth, eine schöne und sehr ehrliche Schilderung von Roberts Tag. Daß sein Bruder sich so benommen hat, nicht entschuldbar. Man darf sich nicht auf seinen Krankheiten und Behinderungen ausruhen, wenn es immer zur Entschuldigungen geht. Ich weiß, daß Du das jetzt nicht falsch verstehst, sonst hätte ich es nicht so geschrieben.
    Übrigens, ich war das nicht mit C. und dann Chr.
    Ganz herzliche Grüße, die Christiane

    AntwortenLöschen