Montag, 14. März 2011

PIEPS im Geschirrschrank ... wegen der Radioaktivität

Robert hat vorm Schlafengehen die "Pieps" in den Geschirrschrank gesetzt, die Glastür zu gemacht und beschlossen, dass es da für eine kleine Maus sicherer ist. Später setzte er noch die Fledermäuse, den Schmetterling ... und am liebsten sich selber dazu. Pieps sitzt unter! dem Helm. Denn ohne Helm fährt man nicht Fahrrad. Also, stell Euch alle eine kleine Maus unter dem Helm vor ....

Susanne fotographiert den Himmel. "Das ist jetzt aber ein normales Licht und nicht schon eine Atomwolke, oder?"
Wir konnten sie beruhigen.

Robert, der Autofotograf!
Gell, Martina, das "graf" passt doch, oder?



Auch Münchens neuestes Kunstwerk hat er fotographiert.
"Das ist eine komische Kunst. Hat die Künstlerin das gebaut, weil sie keine Bilder malen kann?"
Die Diskussionen um die Mae West sind interessant.
Über 1.5 Millionen Euro war es der Stadt wert nun dieses riesige Gebilde auf dem Effnerplatz stehen zu haben .....


Ferien bei Oma sind auch für Jennifer wieder vorbei. Diesmal gab es Tränen. Bei allen drei Kindern.


Robert und Susanne sind wieder in der Schule.
Robert das erste Mal mit 10 Jahren und neuer Schultasche. Und .... als ich vor einer halben Stunde die alte Schultasche wegräumen wollte ....
Hat er sie wieder eingeräumt gehabt! Ich weiss nicht wann und wie....gestern Abend habe ich alles in die neue Tasche gepackt!
In der neuen Tasche war auch was drin, heute Morgen. Ich frag mich nun "Was hat er reingesteckt? Was denkt die Lehrerin? Was erzählt er da nun in der Klasse?"
Seine Geburtstagsgeschenke sind hier ... PIEPS auch.
Beide Katzen ... sind da!
Der Hund .... ist da!
?????
Oh, dieser Robert!




Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth,

    ja, es beschäftigt uns alle was da passiert ... ich fühle mich gelähmt und ich habe bei Dir über jenen April 1986 gelesen. Auch ich hatte 2 kleine Mädchen damals ... ich kann mich noch erinnern an die Angst.

    Ich wünsche Dir und uns allen ... Ruhe und Frieden.

    Liebe Grüsse
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeht,

    ich weiß es nicht in Worte zu kleiden. Mein Gehirn ist leer. Es sieht die Bilder, es hört die Nachrichten und in mir drinnen ist - nix. Blende ich alles nur aus? Wie kann ich einfach jeden Tag ganz normal weitermachen?

    Meine Kinder haben von der Katastrophe nocht nichts mitbekommen. Zu unbeschwert und fröhlich haben sie das Wochenende verbracht.

    Fragende Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
  3. Roberts Ehrlichkeit ist wieder einmal herzerfrischend. :)

    Kann er den Helm evtl. etwas mehr in die Stirn ziehen? Die ist so meines Erachtens nicht so gut geschützt wie sie vielleicht sein könnte.

    AntwortenLöschen
  4. liebe Elsbeth,
    ist es nicht ein trauriges Schicksal, und wir in Deutschland sind gar nicht so weit weg….
    man kann nur Wünschen, Hoffen und Beten, für die Menschen in dieser Welt…..
    ja, der Robert soll das kleine Mäuschen geschützt im Kühlschrank wie in einer Arche lassen.
    die Tränen der Welt….
    liebe Grüße Jasmin
    ein ♥ und viele Korallen für Robert

    AntwortenLöschen
  5. Es ist schlimm, wenn die Kinder Angst haben. Wie soll man es ihnen auch erklären?
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elisabeth,
    es ist erstaunlich, wie selbst die Kinder es erfassen, wie bedrohlich die Lage ist. Meine Gedanken, sind bei den Menschen in Japan. Laura und Fabian, meine Kinder wollen es auch genau wissen. Wieso, weshalb, warum haben die Menschen die AKW in einer Region mit Erdbeben gebaut? Was soll ich da antworten???? Ich weiß es nicht.

    Dir ganz liebe Grüße Lydia ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja ..da fällt mir direkt wieder ein wie ich als Kind meine Stofftiere in selbstgebauten "Höhlen" und unter der Bettdecke und so versteckt habe ...immer wenn Gewitter war!
    lieben Gruss an Euch alle :-)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth, es ist wirklich traurig, mit welcher Angst die Kinder heute leben müssen.
    Herzliche Grüße, die Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Aber man sollte die Angst nicht noch forcieren. So schlimm wie das alles ist. Ich wüßte langsam auch nicht mehr, was man den Kindern antworten soll, warum mansche Menschen so verantwortungslos mit der Umwelt umgehen. LG Inge

    AntwortenLöschen
  10. UND? Was hat Robert mitgenommen?
    Ganz lieben Gruß
    Oona

    AntwortenLöschen