Freitag, 25. März 2011

Endlich im Sand spielen

da freut sich Robert, auch wenn er nicht so aussieht!
Ja, er spielt mit einem echten Messer. Schon seid Jahren, es passiert nichts, weil er es kann.
"Ich bin doch kein Baby, ich nehm doch kein Plastikmesser, das schneidet den Sand nicht!" So schneidet er Sandwürstel!
(wenn andere Kinder da sind, hat er kein Messer!"


Robert:
"So eine Gemeinheit. Wer hat dem Baum so wehgetan. Der Baum wollte kein Herz!"


Foto von Susanne, Titel auch.
°°°°°°°
"Zeitunglesen macht sooo müde, Bildung ist anstrengend!"


Noch scheint die Sonne draussen.
Nichts wie raus, und sie geniessen ....


Kommentare:

  1. Schön, da lese ich doch wieder eine andere Elisabeth als die vergangenen Tage.
    Genieße die Sonne,freue Dich an allem was zum freuen ist und habe einen schönen Tag.

    Das Katzenbild ist super. Wußte gar nicht, dass es so schlaue, Zeitung lesende Katzen gibt.

    Liebe Grüße
    Sommersprosse

    AntwortenLöschen
  2. Das schöne Wetter unbedingt ausnützen, so tankt man Kraft.
    Einen wunderschönen Tag für euch!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Über diesen Post freue ich mich sehr....Das Herzfoto ist super. Ich hoffe sehr, das die Sonne hier auch noch zu Besuch kommt. Haben bis jetzt nur 10 Grad. Man hatte sich schon schön an die Wärmenden Sonnenstrahlen gewöhnt. LG an euch alle von Inge

    AntwortenLöschen
  4. Ja, wir haben auch weiter das wunderschönste Frühlingswetter. Heute ist es zwar etwas kühler, aber es ist ja auch erst März.
    Herzliche Sonnengrüße, die Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Je länger ich Deinen/euren Blog lese, desto mehr wächst mir Robert ans Herz.

    Klasse die gebildete Katze!

    Liehe Grüße
    Oona

    AntwortenLöschen
  6. Genießt die Sonne. Bei uns ist es jetzt bedeckt und wieder kälter. Die Katze ist ja sooo süß.
    Schönes wochenende.

    AntwortenLöschen
  7. Was für wunderhübsche zwei! :)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth,

    schön, dass Du Dich wieder besser fühlst. Hier ist auch richtiges Frühlingswetter. Adrian ist schon vor ein paar Wochen in den Ferien mal im Sandkasten gewesen, er liebt das auch immer noch.

    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  9. ...Robert schaut so nachdenklich, bstimmt hat er große Baumeisterpläne geschmiedet,
    oder eher Sandwurstmetzgerpläne???

    Susanne dein Foto ist wunderbar und der Titel soooo super! Eine solch tolle Idee dazu muss einem erstmal einfallen! Ich habe mich sehr darüber gefreut!

    Wünsche euch noch einen schönen sonnigen Nachmittag,
    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Ich wünsche dem Robert viel Spaß im Sand und in der Sonne.Die haben wir leider heute nicht,es ist grau und bewölkt.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. So wunderschoene Fotos - und toll, dass bei euch der Fruehling auch langsam Einzug haelt... Liebe Gruesse, Silke

    AntwortenLöschen
  12. Mein Mädchen hat zwar kein solches Messer, aber auch ein "echtes"... und wenn man Kindern etwas zutraut, gehen sie damit verantwortungsvoll um, scheint mir. Natürlich muss man ganz klare Grenzen ziehen ;)... aber das Sandwürste schneiden kenn ich von hier oben auch ... bei uns gibt es dann Gras-Ketchup dazu *hehe*
    Liebe Grüße!!! Und viel Sonne! maria

    AntwortenLöschen
  13. Na, wie sollen Kinder denn den Umgang mit einem Messer lernen, wenn man ihnen kein echtes in die Hand geben mag?

    Mein Vierjähriger hat ein eigenes Tool, das von seinem Papa dahingehend bearbeitet wurde, dass das Messer keine Spitze mehr hat. Damit schraubt und werkelt der Junge stundenlang begeistert herum.

    Am besten findet er übrigens die Zange. Mit der testet er, was man alles damit machen kann. Und wenns darauf hinausläuft, dass er damit die Hose zumacht.

    Natürlich gibts das Multitool auch nur unter Aufsicht und im kontrollierbaren Rahmen.

    Neulich kam mein Sohn an, guckte mir auf die nackten Füße, klappte dann die Feile seines Tools aus und gab es mir huldvoll: "So Mama, damit kannst Du die alte Haut von den Füßen abschrubbeln!"

    Was mir zwei Dinge klarmacht:
    1. Der Junge ist echt pfiffig und hat eine gute Beobachtungsgabe und kreative Lösungsansätze.

    2. Bevor die Sandalenzeit wieder losgeht, muss ich dringend zur Fußpflege und sozusagen meine "Sommerbereifung" aufziehen lassen.

    Ich finde, unsere Jungs sind alle irgendwie ganz besonders kostbare Menschen mit ihren Schwächen und Stärken und mit ihrer feinen Wahrnehmung. So wie jedes Kind für jemanden etwas Besonderes sein sollte, um glücklich aufwachsen zu dürfen.

    Roberts Spruch über den Baum finde ich sehr klug und einfühlsam.
    Du machst einen guten Mamajob.

    Alles Liebe
    Postpanamamaxi

    AntwortenLöschen