Samstag, 12. März 2011

Abstürze ...

Dieser junge Mann ist auch mit 10 Jahren noch gefährdet, dass er Krampfanfälle bekommt ...
nur weil die Haare geschnitten werden sollen/müssen .... oder so!

Er wusste es lang genug, es war seine einzigste, liebste M., die seid Jahren schneiden darf....doch gestern fing er zum kreischen an, laut, hoch, verzweifelt ... nichts hat mehr geholfen. "Neiiiiin, auuuuaaaaa, meine Haare tun wehhhhhh ... neiiiin!" ... und dann sackte er weg. Nur kurz ein Zucken. Danach war er still, leise, patschnass geschwitzt, konnte die Augen nicht offen halten, konnte erstmal nicht sprechen, stehen, sich bewegen ...
Deshalb hat Robert nun einen Kopf mit interessanter Frisur. Lang, kurz, lang, kurz ...
Und wir haben eine M. mit Nerven und Geduld. Danke, liebe M., dass Du einfach nächste Woche wiederkommst ... voller Verständnis und einem Satz den nur DU so sagen darfst: "Mei, bin ich froh, dass ich so ein Kind net hab. Ich mag ihn so richtig lieb, aber aushalten tät ich ihn nicht. Wieder ein Scheisserl, des in die richtig Familie gefallen ist....und "Servas" ... bis die Tage."
(darf ich verraten, dass M. auch aus Österreich ist, und dass wir sie hier im Dorf zufällig "auf der Strasse" gefunden haben ...)

PIEPS hat eine kunterbunte Freundin hier ... Die beiden mögen sich!

Noch ein Absturz. Unsere Bilderdatei ... oh weh!
Hoffentlich finden wir die Fotos wieder. Die Rettung naht morgen in Form von einem fast zwei Meter grossen Freund ... der nur Kaffee und Kaffee und Kaffee haben will.....


Kommentare:

  1. Ach, der arme Robert. Und wie ist das für euch..... :(
    Niklas hatte als keiner Zwerg seien atonischen Anfälle immer beim Essen. Weil er einfach nie mochte und es anstregend war.... Es ist so ein besch.... Gefühl, wenn man weiß, dass manche Situationen Anfälle auslösen können.
    Gut, dass er euch hat.

    AntwortenLöschen
  2. Ach Robert, ich dachte, das hätten wir hinter uns, dass du beim Haareschneiden nicht still hälst. Dachte du wolltest dir jetzt immer eine Geschichte zurechtbasteln.
    Du kannst die Großen doch auch mal zu einem Wettstreit rausfordern. Du singst ein Lied und die Friseurin darf nur solange schneiden bis du das Lied ordentlich zu Ende gesungen hast.
    Darf aber nur ein wirkliches Lied sein, das mindestens 3 Strophen hat. Probier es mal.

    ♥♥♥
    Rosine

    AntwortenLöschen
  3. Vllt würd sich Robert die haare ja gerne mit einem *Rasenmäher* (so nenn ich immer die haarschenidemascheine) schneiden lassen? Ist fast nur wie kämmen. Und nichts macht schnipp-schnapp. Oder macht das Motorgeräusch noch mehr Angst.

    Falls es dumm ist, was ich jetzt gesagt habe, dann verzeihe bitte einer Ahnungslosen.

    AntwortenLöschen
  4. Oh Elisabeth, was für eine Geschichte :-( Ich denke an Euch und wünsche Euch trotzdem ein wunderschönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  5. Nein, Ursel. Das ist gar nicht dumm. Wir probieren alles mögliche aus. Er hatt lange Zeit Angst vor der Maschine, weil er vor allem Angst hatte, was laut war. Föhn, Staubsauger etc. Die letzen Male durfte Mi. mit der Maschine schneiden, doch gestern war von Anfang an nichts so wie sonst. Er wollte die Haar nass und nur mit der Schere. Und beim Waschen fing er schon an und hat geschwitzt. Gut, dass die Haar vorne schon kurz sind. Denn eigentlich stört es ihn auch wenn die in die Augen kommen....
    Heut hat er schon geweint, weil er keine Anfälle mehr haben will ... das ist so schwer.
    Liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elisabeth,

    heut, als das Wort zum Tag im Radio kam, hab ich grad Kuchen gebacken. Der Sprecher redete von einem Curt Degerman, über sein Leben, dieses Für und Wider, Pro und Kontra und eben all dies. Dann sprach er davon, dass man immer sagte, dieser Mensch sei Autist gewesen.
    Wie wohl behütet doch da dein Robert ist. Er wächst in einer guten Familie auf.
    Lächel, und vielleicht bringt er es auch mal zum Millionär:-))) Wer weiß das schon!!!

    Du weißt wie ich das meine...

    von Herzen, Rachel

    AntwortenLöschen
  7. Hey... also ich find die Frisur gar nicht so übel. Send Euch viel Kraft! LG Mandy

    AntwortenLöschen
  8. Einen schönen Menschen entstellt nichts! :-)

    Armer kleiner Mann....

    LG
    Ch.

    AntwortenLöschen
  9. Nun habe ich erstmal einen großen Schreck bekommen. Das mit dem Haare schneiden klappt dann vielleicht beim nächsten Mal besser... Ich hoffe, euch geht es sonst allen gut und wünsche euch einen ruhigen Sonntag. LG Inge

    AntwortenLöschen
  10. Ach, das ist ja ungut gelaufen. Was für ein körperlicher und seelischer Stress. Ich hoffe, er hat sich gut erholt.
    Drücke die Daumen für ALLE beim nächsten Versuch.

    Ganz herzliche Grüße
    Oona

    AntwortenLöschen
  11. Ich hoffe, Ihr erwischt nächste Woche einen günstigeren Tag. Das klingt ja wirklich nicht nach einem schönen Erlebnis (auch wenn ich die abgebildete Frisur so schlimm nicht finde).

    AntwortenLöschen
  12. Ach je, das tut mir leid, vor allem wenn man schon ein bisschen gehofft hat es kommen villeicht keine Anfälle mehr....
    Kann es sein daß Robert es kommen sah? Aenne hat manchmal eine Aura, auch bei den atonischen anfällen, sie kommt dann zu einem von uns und krallt sich fest, oder sie wird auch kreischig ohne das jemand weiß weshalb.
    Ich wünsch euch sehr daß das eine ausnahme war mit dem Anfall!!
    Die Frisur gefällt mir aber auch so ;o)!

    AntwortenLöschen
  13. Find auch, dass Robert nichts entstellen kann.
    Geschokt bin ich trotzdem...

    Hoffe, er berichtet Dir heute dass Selina was für ihn auf dem Talker gesprochen hat. Und kann sich wenigstens ein bisschen darüber freuen!

    AntwortenLöschen
  14. Noch eine Idee: vielleicht war die Aufregung um den Geburtstag einfach zuviel. *spekulier*

    AntwortenLöschen