Mittwoch, 23. Februar 2011

Wir sind nicht rausgeflogen

über zwei Stunden war Robert in der Uni (LMU, Ludwig-Maximilian-Unsiversität)
Kaum sind wir reingegangen, der erste Schock für mich ... pssst, hier ist auch die Bibliothek. Hier darf man nicht sprechen. Ich muss schauen, wohin wir gehen müssen .... und er war WEG
Drehte seelenruhig ohne laut zu sein, ohne zu laufen eine Runde in der Bibliothek ... und war dann enttäuscht, dass er seine Lisa nicht gefunden hat.
Wahrscheinlich hätte er dann ganz laut "LISA!" gerufen und sie wäre vom Stuhl gekippt .... Wenn man mich fragt, dann war er schlimm. Laut, provozierend, ich mag nicht sowas machen, warum darf ich nicht an dem Knopf drehen? (während der Frage hat er schon gedreht...!)
Doch die Damen haben uns gleich voll und ganz in das Forschungsprogamm aufgenommen. Die nächsten Termine sind ausgemacht.
"Sie als Mama sind angespannt. Wir haben hier viel rausgefunden durch den Robert. Er ist ein Kind, das den frühkindlichen Autismus hat, er ist hyperaktiv, er spricht, wir haben kein Problem mit ihm. Wir freuen uns, dass Sie mit ihm weitermachen hier bei uns ....!"
Ach, wenn ich es doch auch so sehen könnte und nicht total verspannt da rausgehen müsste ....

Ab hier hat Robert fotografiert. 146 Bilder bis wir zu Hause waren.
Eine kleine Auswahl:
Gegenüber dem Schweinchenbau (so heisst das Unigebäude hier im Volksmund und bei den gescheiten Leuten wirklich...steht sogar in der Wegbeschreibung so drin!)
Das hat Robert sehr fasziniert. So eine grosse Figur. Ich hatte zu tun, dass er nicht über die Leopoldstrasse gelaufen ist....





Der steht auch vor der Uni. Ich hab noch nicht rausgefunden, was der Teufel? hier für eine Bedeutung hat.



Das Siegestor. Na ja, ihm war es am wichtigsten die Figuren oben aufs Bild zu kriegen
"Mama, gell in Berlin sind auf dem Tor auch so Wägen ... und eine Ameise!"




Das Bild wurde nur gemacht, weil die Fahne wehte ...





Ein bayrischer Bua! Ja, halb österreichisch .... 26 Mal hat er den Bierlaster fotografiert. Ob ich mir Gedanken machen muss?
Nein ... der Schwiegersohn ist Bierbrauer ... bei dieser Brauerei ...
das weiss Robert ganz genau.





"Der Friedensengel passt gut auf, dass bei uns der Frieden nicht mehr wegfliegt!"
Robert ist sehr nachdenklich geworden, weil ... warum haben die in die anderen Länder keinen Friedensengel?

Dazwischen noch viele, viele Bilder
Und dann .... "Mein Zeitungshochhaus!"
"Warum Dein Zeitungshochhaus, Robert?"
"Wenn ich mal lesen kann fahr ich immer hier her und kauf mir die Zeitung. Aber ich kauf sie ganz oben im höchsten Stockwerk!"
Logisch, oder?


Seid vielen Tagen endlich wieder SONNE.
Dafür hat es hier minus 8 Grad. Aber man kann halt nicht alles haben.
Bis morgen, nein, geht nicht. Termine von früh bis spät.....
Ob Susannes Ohr wohl wieder gut ist?
Wie wird der Termin in Roberts Schule ausfallen?
Nochmal Krankengymnastik für Susanne.
Reiten, Tanzen, Singen ... was hat sie nochmal morgen? Unser "normales" Kind!Bin ich froh, wenn sie wieder mit dem Radl fahren kann....








Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth !
    Meine Hochachtung vor dir und deinem Mann Wie toll ihr das alles hinbekommt.Lese schon einige Zeit hier mit,bin glücklich aber auch traurig mit euch,und dennoch es muß weitergehen und es geht auch immer irgendwie. Robert ist so ein lieber, ich weiß schon sehr anstrengend aber immer liebevoll so seid ihr alle nämlich man spürt die Liebe zu den Kindern aber auch Susanne mag ich sehr weil sie ebenfalls viel Geduld mit Robert hat.Für heute noch einen sonnigen Tag liebe Grüße aus Wien. susibella.

    AntwortenLöschen
  2. Hey ihr eins, zwei drei, vielen....

    Hab gerade nochmal ein wenig zurückgelesen...

    Elisabeth, spar´dir deine Kraft für wichtige Dinge, zum Beispiel den Kopierer zu beschützen ;-)

    Das ist es einfach nicht Wert!

    Ansonsten schicke ich euch... hm... Was denn?

    Sonne, Zeit, Ruhe und Wärme.

    Ps: Es war schön, deinen "Bauer" auch mal zu lesen ;-)

    Alles Liebe,

    Mirjam

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth, lieber Robert, jetzt muß ich euch leider heimlich und anonym schreiben - weil ich noch im Büro sitze und offiziell gar nicht da bin...

    Ui, da habt ihr heute aber wirklich was erlebt.
    Der "Teufel", den ihr da auf Foto gebannt habt, ist, so würde ich meinen, ein Satyr aus der griechischen Mythologie :)

    Da sind ein paar tolle Fotos dabei... bei euch scheint heute ja richtig schön die Sonne.

    Jetzt wünsch ich euch noch einen wunderschönen Nachmittag!

    Liebe Grüße
    Rea

    AntwortenLöschen
  4. Ihr seit ja tolle Reiseführer. Bist du nun wiederein bißchen entspannt ?? LG Inge

    AntwortenLöschen
  5. Ach Elisabeth, selbst als Mama von zwei "normalen" Kinder finde ich meine Kinder immer schlimmer und lauter und nervender als andere ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Robert,

    da hast aber schöne Bilder gmacht von München... gefallen mir sehr gut!!!!

    Liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elisabeth,

    ja, deine Anspannung kann ich verstehen, weil du nie weißt, was kommt, auf was wie dein Robert reagiert. In meiner Bibliothek hätte er ruhig laut sein können, jetzt sind Ferien hier, da ist schon mal was los mit laut lachen, singen auch ;-)))
    Naja, bin ja keine Unibibliothek, lach...

    Robert, du bist einfach toll, danke für so viele Eindrücke..

    von Herzen, Rachel

    AntwortenLöschen
  8. Wir in Berlin haben auch 4 Wagen vor der Quadriga, aber unser Tor ist größer *grins*. Und bei uns im Norden passt auch eine goldene Frau auf den Frieden auf, Geldelse heißt sie bei uns.

    Elisabeth, ich war jetzt auch immer extrem angespannt bei oder vor den Untersuchungen (Mein Gott, muss Erik schon wieder nur rumrennen, alles anfassen .... NEIN, nicht da rauf klettern!) doch die Leute da kennen ja Kinder wie unsere, man kann sie glaube ich nicht mehr wirklich schocken. Ud wenn wir verspannt sind und nur das Schlimmste erwarten ... dann trifft es auch ein. Ruhe zu bewahren ist doch schon etwas sehr schwieriges manchmal.

    ganz liebe Grüße

    Bine

    AntwortenLöschen
  9. Wow, tolle Fotos hat Robert gemacht. Er hat den Blick für das Wesentliche.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Die Anspannung kann ich nur zu gut nachvollziehen. Aber die "Leute" an der Uni wussten ja worauf sie sich einlassen und Robert soll sich nunmal zeigen wie er ist- und das ist gut so! Aber als Mama ist man da halt immer besorgt, ne?
    Ich kann Dir leider keine Mail schreiben, deshalb hier nur ne kurze Antwort: meine Freundin schreibt (soweit ich weiß, das Thema wurde immer mal wieder variiert) über Autismus und Sprache. Mein Großer ist der Sprache leider nicht altersgemäß mächtig, macht aber tolle Fortschritte- und das ist ja am wichtigsten!
    Übrigens- den Bierlaster hat Robert bestimmt fotografiert weil es eben ein Laster ist. Oder? Ist bei meinem Großen zumindest so, er fotografiert gerne X-mal seine Autos :-)

    AntwortenLöschen
  11. Viele liebe Grüße auch von hier- super Bilder Robert! Ich finde schön, dass er Augen fürs Detail hat- dass das Haus unter der Fahne auch mal Beiwerk sein lässt ;-)

    Lass dir die Sonne aufs Gemüt scheinen und nicht verzagen!

    AntwortenLöschen
  12. Ich fand den Teufel eben ganz fazinierend, wenn er Ziegenfüße hatte, sollte es bestimmt Pan den Hirtengott darstellen.

    Das du angespannt warst, kann ich mir vorstellen. Als Mama fühlt man sich ja immer dafür verantwortlich das sich das Kind "benimmt". Aber die Leute erwarten doch dort gar kein Kind das sich die ganze zeit "lieb" in die Ecke setzt und ein Buch liest.;-)

    lg Liraluh

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elisabeth,

    ich kann Deine Anspannung so gut verstehen. Auch wenn es bei uns nur um Hörgerät geht, bin ich immer total durch den Wind vorher und nachher. Tolle bilder hat Robert gemacht. Toll fand ich übrigens die Aufnahmen heimlich beim Fernsehen das hätte mein Jona sein können, der fiebert genauso mit.

    Ganz viele liebe Grüße

    Britta

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Robert,

    da hast Du aber tolle Bilder gemacht. Ich bin schwer beeindruckt.

    Hallo Elisabeth,

    das glaube ich sofort, daß Du angespannter bist, als Dir selbst klar ist. Ich kenne das zum einen von mir selbst, zum anderen habe ich das Gefühl, jetzt erst durch den neuen Diagnoseanlauf bei mir mitzubekommen, was meine Eltern durchgemacht haben könnten. Ich hab nämlich auch vieles von meiner Kindheit verdrängt ...

    Ich habe noch an einigen älteren Stellen hier im Blog kommentiert. Sollte das nicht in Ordnung sein, dann einfach löschen. :)

    LG
    Hesting

    AntwortenLöschen
  15. Das hört sich ja spannend an!
    Mir ist es auch immer irgendwie unangenehm, wenn wir mit Niklas zb Essen sind. Und der kleine Mann tut so, als ob er der aller,allerämste wäre und immer gezwungen wird zum Essen. Schreien, Weinen, Brüllen..... man möchte im Boden versinken.
    Ich glaub garnicht, dass es die anderen so empfinden. Meine schwester meint dann immer, was ich blos hab - sie empfindet das nörgeln nicht wiklich als schlimm. Die Wahrnehmung beim eigenen Kind ist sicher eine andere.
    Schönen Donnerstag noch.

    AntwortenLöschen
  16. Huhu,

    ich finde der Robert macht echt super tolle Fotos! Da bekomme ich auch mal wieder lust auf die südlich-bayrischen Gefilde... ;)

    Lg
    Birgit

    AntwortenLöschen
  17. Ich hatte ein wenig gehofft, heute noch nachlesen zu können, wie es Euch gestern ging. ;)
    Ich bin jetzt aber auf dem Sprung und wünsche Euch daher ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  18. der teufel ist kein teufel, sondern ein pan
    hirtengott, die ziege mit seiner flöte.

    AntwortenLöschen