Mittwoch, 2. Februar 2011

Soll ich weiter stumm schauen, lieber schreien oder weinen ...

Was hat meine Frage mit diesem roten Ball zu tun?
Klingeling, klingeling ..... .Ja, hallo hier ist Elisabeth J.
"Liebe Frau J., können Sie den Robert von der Tagesstätte abholen?
Er fühlt sich nicht wohl. Er hat von einem kleinen Ball ein Stück verschluckt. Er sagt, es steckt nun im Hals. Oder sollen wir ..... ?"
"Ich fahre und komm so schnell wie möglich. Bis nachher!"


Die Tagesstätte ist ja nun nicht "ums Eck". Nein, ich muss quer durch den ganzen Landkreis fahren.
Nicht stumm schauen, nicht schreien, nicht weinen.
Kind 1 ist schon gefüttert, braucht noch eine frische Windel.
Kind 2 muss gefüttert und gewickelt werden.
Rein ins Auto, nochmal raus aus dem Auto ... Roberts Krankenkarte, etwas zu trinken, eine trockene Semmel (hab mal gehört, dass es hilft wenn was im Hals steckt.)
Losfahren. fröhliche Kinderlieder klingen durchs Auto......
45 Minuten später komm ich in der Tagesstätte an. Robert schleicht leidend zum Auto ... ich weiss nicht, ob das nun wirklich so schlimm/ernst ist?
Krankenhausparkplatz. Nein. Da warten wir Stunden. Wir fahren zur Hausärztin. Robert mampft die trockene Semmel, trinkt Wasser. "Mama, ich merk nichts mehr. Das im Hals ist weg!"
Das Auto fährt, Kinderlieder tönen durchs Auto. Mama und Kind und Tageskinder singen wie die Wilden mitten im Forst.
Wir sind wieder zu Hause. Papa ist in der Werkstatt, Robert hilft mit, mag nun auch noch die Tiere füttern ....
Dann sagt die Mama des Tageskindes: "Du weisst schon, dass manche solche Teile hart werden können im Magen?!"
Doch zur Hausärztin?! Anfruf bei ihr:"Sie rufen ausserhalb der Sprechzeit an!"
Oh ja, es ist Mittwoch Nachmittag.


Heute Morgen hat er mir Guten-Morgen-Lieder vorgespielt. Ganz und gar für Minus-Schnee-Temperaturen angezogen ... der Bus kam viel zu spät, das können wir aber nicht wissen. Er soll schon immer fertig vor der Tür stehen um fünf vor Sieben!
Nun beschäftigen wir uns wieder im Haus. Susanne soll den Fuss schonen. Robert puzzelt sogar ein bisschen mit ... und hat Hunger!
Ich mach mir Gedanken um genetisch bedingte Gelenkschwächen. Gestern hat mir meine Schwester kommentiert, dass die Nichte das auch hatte. Heute hat mir eine Cousine erzählt, dass ihre Tochter ständig Verbände trägt...aus dem gleichen Grund wie Susanne.
Und Ilana hat auch geschrieben, dass sie das kennt.
Morgen ist wieder Termin beim Orthopäden. Da werde ich doch gleich mal nachfragen.
Über eine Grippeimpfung für Robert denke ich auch schon den ganzen Tag nach ...ja oder nein?

Wenn ich jemals den Beruf wechsle, dann werde ich Logistikfachfrau. Denn das Abendessen ist gekocht ... wann hab ich das nochmal gemacht?

Wo hört Gelassenheit auf?
Kann man sich an Gelassenheit gewöhnen?
Ab wann ist es Nachlässigkeit?


Ich will nicht schon wieder stundenlang beim Notdienst warten....

Kommentare:

  1. Schlimm! Du kommst gar nicht mehr zur Ruhe, liebe Elisabeth. Ich wünsche Dir viel Kraft...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Prima, das klingt nach einem Alltagswahnsinntag der Sonderkklasse.

    Laß Dich knuddeln... ich bin gerade der grippe entwachsen und pflege meinen NorovirusMann, der (ach hätte ich das nur) 5 kg Gewicht verloren hat und an dem alles hängt, er keine Kraft mehr hat, außer sich gegen das KH zu wehren.

    Liebe Grüße

    und gute Besserung für fuß und Magen

    AntwortenLöschen
  3. Oh je- ich wünsch dir auch ruhige Minuten!
    Ich hätte vermutlich einfach in der KInderstation im Krankenhaus nachgefragt wie dramatisch so ein Stück Ball ist.
    Wie ist das Ganze nun geendet? Einmal durch Robert durch und wieder raus? ;-)
    Und was Suasanne angeht- ich drück Daumen. Vielleicht ist das auchwachstums/pubertätsbedingt. Meine sowas schon gehört zu haben. Meine Wirbelsäule war auch locker und die Gelenke weicher in der Pubertät- durfte da eine zeitlang nicht Reiten.

    Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Elisabeth, jeden Tag etwas anderes.
    Du benötigst viel Kraft, das alles durchzustehen.
    Die wünshe ich dir von Herzen.
    Liebe Grüße
    irmi

    AntwortenLöschen
  5. Ja, ja...

    wiedermal schaust du irgendwie in meinen Kopf...

    Gelassenheit (Die DRINGEND nötig ist) oder schon Nachläössigkeit (die man sich nie vergeben wird, wenn wirklich etwas passiert)

    ABER:

    ist es nicht so, dass die Mensch früher auch nicht die Möglichkeit hatten in ein Krankenhaus zu fahren, ständig zum Arzt zu rennen usw... Und es ging trotzdem!

    Denn die Mensche, auch wenn sie noch so klein sind ;-), wissen, wann es wirklich bedrohlich ist.

    Die Natur geht schon ihren weg und warnt uns frühzeitig... Außerdem haben wir doch unseren Mamainstinkt, der uns hilft...

    ODER?

    hoffnungsvolle G>rüße,

    M

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elisabeth,
    das ist immer eine Spagatwanderung. Meistens kann man sich auf seinen Instinkt verlassen. Wünsche dir heute einen entspannten Abend.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elisabeth,
    ich konnte ein paar Tage lang nicht mitlesen und habe es jetzt nachgeholt. Wie schaffst du das nur? Wann lädst du deinen Akku eigentlich auf? Ich bewundere dich wirklich. Ich finde, du machst das alles so toll und verlierst trotzdem nicht die schönen Dinge aus den Augen. Ist es das Lachen von Susanne, was dir Kraft gibt? Oder die Lieder, die Robert dir spielt? Ich bin in Gedanken täglich bei euch und schicke dir ganz viel Sonnenstrahlen aus Portugal.
    Ganz liebe Grüße
    dieMia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth!

    Darf ich Dich mal bitte darum bitten, mir eine Mail an ellusami@web.de zu schicken? Und das dann bitte mit Deiner Adresse!

    Liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
  9. Och nööö, datt läßt ja wirklich nich ab bei Euch. Mensch! Da weiß man dann nich, watt man machen soll. Ich kenn so Situationen.
    Aber ein Schritt nach dem andern. Kannst ja morgen bei der Ärztin anrufen zur Sicherheit - falls es dann noch nötig is, hmmm...
    Ich schick Dir gute Gedanken, reichlich davon. Is irgendwie ne blöde Zeit...

    AntwortenLöschen
  10. Ach, liebe Elisabeth, ich hoffe, dass ihr alle bald einen ganz entspannten Tag haben duerft. Ich glaube, den braucht ihr alle dringend!! Ich schicke dir eine dicke Umarmung!! Alles liebe, Silke

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elisabeth,

    dir wird aber auch wirklich nichts erlassen. Das klingt nach einem 24stundenwahnsinn...
    Aber ich lese auch wie du alles so gut meisterst, wie glücklich die Kinder bei dir sind, sie singen, lächel...das ist Lohn,
    aber dich kostet es Kraft...

    ich umarme dich mit meiner Kraft und hoffe, dass bei dir ganz viel haften bleibt

    herzlichst, Rachel

    AntwortenLöschen
  12. Ich schicke viel liebe Gedanken und gleich eine mail - fühle Dich herzlich umarmt C.

    AntwortenLöschen
  13. Ich bewundere dich aufrichtig, was du alles leistet und tragen musst an Sorgen, ist doch eigentlich gar nicht zu verkraften.
    Aber danach fragt ja keiner, deshalb wünsche ich dir viel Kraft.
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  14. Hach, Elisabeth, was macht Ihr nur immer ...? Wann eigentlich war die letzte "normale" Woche in Deinem Leben, und dem Deiner Lieben?

    Ich wünsch' Dir weiterhin ganz viel Kraft und Gelassenheit!

    Viele Grüße
    'Locke'

    AntwortenLöschen
  15. oh je, es ist Wahnsinn, was du so alles schaffst!!!! ganz nebenbei
    Ich schick dir ganz viele liebe Gedanken und alles alles liebe! Ein wenig mehr Zeit. Hab zur Zeit mehr, mein Mann hat Urlaub ;o))))

    Fühl dich gedrückt und hoffentlich gehts Robert gut! Und knuddelige Grüße auch an Susanne!!
    Tine

    AntwortenLöschen
  16. Huch, Elisabeth. Wie schrecklich, geht es mir durch den Kopf. Das sind die Momente, die ich mit Mia am Schlimmsten fand- wenn ich nicht wusste ob meine Entscheidungen richtig sind.

    Hach, ich drück Dir die Daumen. Und Robert auch.

    Alles Liebe.
    Claudia

    AntwortenLöschen
  17. Ich sehe bei euch ist wieder volles Programm.Ich würde das mit der Ärztin auch nochmal abklären und vielleicht komtm das Stückchen ja heute wieder zum Vorschein.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Elisabeth *in Gedanken in den Arm nehm*
    Mir bliebe jedes Wort im Halse stecken, würde ich dazu etwas sagen - ich die das alles schon lange hinter sich hat und dann hasrt Du es auch noch geschafft bei mir so schön zu kommentieren!
    Ich danke herzlichst.
    Barbara

    AntwortenLöschen