Donnerstag, 10. Februar 2011

Ruhige Tage

sind das diese Woche.
Es ist so schön wieder drei kleine Mäuse hierzuhaben. Und doch ist das mit drei Einjährigen ein ganz anderer Tagesablauf.
Die Vormittag-Brotzeit dauert viel länger. Es macht so Spass den Kleinen bei den Versuchen "ich kann selber essen" zuzuschauen, die Kleckereien wegzuwischen. Die Aktion "alle brauchen eine frische Windel" ist fast schon logistig-reif. Nein! die Windel brauch ich....halt! lass die Feuchttücher da, Oh, warum bist Du ganz mit Creme verschmiert?
Manchmal komm ich mir vor wie eine Krake, der ein paar Arme fehlen.
Und wir können ganz viel rausgehen. Die Sonne lacht, kein Wind, kein Regen. Da sitzten dann drei Kleine auf meinem Schoss (Ja, alle 3 zusammen!) und sie sind ganz still und lauschen mit mir den Vögeln.
Heute hab ich einen dritten Ball gekauft, denn ... es braucht jeder einen!
Sie sind so nett zu mir, dass es auch diesmal gut gelingt und Mittag alle drei gleichzeitig schlafen.
Ich freu mich so über diese "Arbeit" ....was gibt es Schöneres?

Susanne macht fleissig ihre Krankengymnastik. Wir haben eine Praxis gefunden, mit einem Therapeuten ... der ist Gold wert. Er kümmert sich gleich noch um ihr Ohr. Hat ihr eine Schnupperstunde Kinderyoga angeboten. Arbeitet mit autistischen Kinder ... macht Reittherapie.
Susanne ist schnell aufgetaut und kann mit einem Fachmann über den Bruder reden. Und der Fachmann hat so gute Lösungsideen, gibt ihr Tips zum Umgang mit Robert in diesen und jenen Situationen....
Entschuldigen Sie, lieber Herr H. Ich dachte erst "Oh, wo sind wir jetzt gelandet?" Man soll und darf nicht im ersten Augenblick ein Urteil fällen. Auch wenn der Gegenüber aussieht wie Helge Schneider ... mit dieser Frisur und allem drum und dran!

Robert kann am Wochenende nicht in die Kurzzeitbetreuung. Dort sind fast alle krank. Was schreit das Kind:"Juhuuuu, die sind krank. Ich bleib bei Dir Mama!" Ich hab dann versucht ihm zu erklären, dass es nicht schön ist, sich darüber zu freuen, dass alle krank sind. "Ja, ich weiss schon, aber es ist mein Glück! Aber Mama ich darf schon bald wieder hinfahren, bitttteeee!?"
So fühlt er sich innerlich. Zerrissen. Zu Hause bleiben, dort hinfahren .... dieses auf und ab wird wohl bleiben, aber weinen muss er schon lang nicht mehr, wenn wir nach G. fahren.
Seid Ihr auch Frühjahrsmüde? Ich schon. Und deshalb ist nun Schluss hier. Bis Morgen.....





Kommentare:

  1. ...ich kann immer wieder nur sagen ♥ ich ziehe meinen Hut vor Dir ♥

    schönes Wochenende drück Marion

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth. Dieser Post steckt so voller guter Neuigkeiten, das man richtig frohgelaunt ist, auch noch am späten Abend. Ich hoffe du schläfst gut und und es wartet ein schöner neuer Tag auf euch alle. LG Inge

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth,
    uns geht's gut. Danke, dass Du fragst :-)
    Nur der übliche Wahnsinn, aber bei dem, was Du alles so, wie es scheint, locker schaffst, trau ich mich ja gar net, zu jammern ;-) Aber im Ernst, ich bin froh, wenn das Praktikum rum ist und weiß ganz sicher, dass ich so bald nicht Vollzeit arbeiten werde. Und die Lea würde das so nimmer lang aushalten, ich hätte nie gedacht, dass sie so extrem darauf reagiert, wenn ich so wenig Zeit habe... Bei Euch sieht's ja im Moment ganz gut aus, wie es sich hier anhört.Das freut mich. Ich hab schon immer mitgelesen, aber zum Kommentieren komm ich zur Zeit halt fast gar net.
    Und die Frühlingsmüdigkeit hat ja auch ein Gutes: Der Winter ist bald vorbei! Ich wünsche Dir eine gute, erholsame Nacht!
    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth, ich freue mich so sehr für Dich, daß Du so glücklich bist mit den Mäusen!
    Es ist ja auch etwas Wunderschönes, kleinen Menschen den Weg in ein erfülltes Leben zeigen zu dürfen. Ich genieße es ja auch so sehr mit Julian.
    Daß Susanne einen so guten Therapeuten gefunden hat freut mich auch sehr. Es ist so wichtig.
    Ja und für den Robert freue ich mich auch, daß es am Wochenende bei Mama bleiben darf, aber sich auch freut, wieder in die Freiziet zu fahren.
    Und für den Michi freue ich mich, daß er mit drei so glücklichen Menschen leben darf.
    Alles im Lot, fein.
    Ganz herzliche Grüße, die Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Ich freu mich ja so sehr, daß ich hier richtig fröhlich-gute Nachrichten lesen kann. Es wurde doch langsam wieder Zeit!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elisabeth,
    gut, daß es Dir so gut geht mit den drei kleinen Spatzen.
    Susanne wird diese Therapie bei "Helge" guttun. Und sie sieht ihn ja von vornherein mit anderen Augen als die besorgte Mutter.
    Robert wird es geniessen, bei der >Mama das Wochenende zu verbringen.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag
    Irmi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elisabeth,

    Dein Posting liest sich wirklich gut. Es war eine ereignisreiche aber wohl sehr gute Woche für Dich. Es freut mich, Dich so fröhlich zu lesen. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und Robert wird es auch geniessen bei Dir zu sein.

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Das klingt so herrlich entspannt... alles ist/wird gut... der Frühling kommt und neues Leben, neue Aussichten. Ganz liebe Grüße! maria

    AntwortenLöschen
  9. Elisabeth, das hört sich super an. Freude mit "deinen" Kindern - gut dass es jetzt wieder läuft....
    und dann noch für Susanne. ich hab jetzt richtig gelacht. Wir haben zwei so Helge Schneider Ärtze (ja wirklich) und jetzt mal unter uns: das sind mir die aller, aller liebsten! Geradeaus, verständnisvoll, organisiert (obwohl sie überhaupt nicht so ausschauen)
    Der Susanne tut es sicher gut, wenn sie mit jemandem Aussenstehenden über Robert reden kann. Vor allem jemand, der scheinbar Ahnung davon hat.
    Und dem Robert kann mans nicht verdenken. Ist zwar nicht die feine Art sich zu freuen - aber er ist halt gern bei der Mama.
    Ich wünsche euch weiterhin ruhige Tage!
    Liebe Grüsse
    tanja

    AntwortenLöschen
  10. Ich werd au' bald eins! Jaaaaaaaaahaaaa, dat werd' ich!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Elisabeth,

    es hat mich gerührt, dass Du so ehrlich schreibst über das vorschnelle Urteil, dass Du über den Therapeuten gefällt hattest. Und dass Du es so schnell fallen lassen konntest und die starken Seiten dieses Menschen gesehen hast.

    Wenn ich lese, wie Du über die Arbeit mit Deinen kleinen Gästen denkst, dann würde ich Dir ein Kleines jederzeit anvertrauen.

    Liebe Grüße

    Yaspiz

    AntwortenLöschen