Freitag, 21. Januar 2011

Morgens um sieben ...

... musste dieser Zwerg zum Schulbus getragen werden.
Er ist gestern auf dem Heimweg im Schulbus wieder eingeschlafen. Und ... wurde dann über eine Stunde einfach nicht aufgeweckt. Mit Wollmütze und geschlossener, dicker Jacke kam er hier an. Um 17.15 Uhr!
Patschnassgeschwitzt ... frierend. Wir haben ihn in die Badewanne gesteckt. Und da wurde er dann munter! Und das blieb er bis 23.15 Uhr. Ist ja auch irgendwie logisch, wenn man am Spätnachmittag so lang schläft. Das Ergebnis hatten wir heute Morgen. Bis wir ihn wachgekriegt haben .... er konnte nichts frühstücken, so müde war er.
Der Kreislauf wird am Wochenende von uns wieder auf "normal" (ein so grosses Kind schläft tagsüber einfach nicht mehr, wenn es gesund ist). Da geht er abends um 19.30 Uhr ins Bett ... steht von allein wieder auf.
Und am Montag wird dann alles von einem "Behindertentransportfahrzeug" samt Begleitung für die behinderten Kinder wieder durcheinandergebracht!
Ihr glaubt gar nicht wie oft das in den letzten zweieinhalb Jahren schon ein Thema war!
Dieses Unternehmen samt Mitarbeiter bringt es nicht fertig, dass man ihn nach einer Viertelstunde wieder aufweckt! (bei niemanden sonst schläft er im Auto ein, auch nicht, wenn er noch später mitfährt!). Man lässt ihn mit Winterjacke und Wollmütze schlafen, dass der Schweiss über das Gesicht läuft!
Ja, das ist schon fast öffentlich, weil es nun im Blog steht.
Und wenn jemand Zuständiges mitliest, ich bin über Mail erreichbar.
Ich habe Kontakt mit anderen Schulbussen. Ich habe viele Gespräche geführt mit anderen Eltern. Robert fuhr über zwei Jahre um die gleiche Zeit auch genausolang im Kindergartenbus ... überall hat er nicht geschlafen. Andere Begleiter lassen um diese Uhrzeit die Kinder nicht einschlafen, reden mit ihnen, lesen vor, singen Lieder ....
Ich bin sooo verärgert. Denn es geht nicht nur an ihm aus. Auch wir als erwachsene Menschen haben keine Stunde mehr für uns am Abend. Tag für Tag, Woche für Woche .... seid er da mitfährt!

______________________________________________________

So, und nun ganz was anderes. Ich mag sie so gern, meine Bilder mit Federn!
Wenn das Leben nur öfter so federleicht wäre ...






Kommentare:

  1. Ich hoffe sehr, Du kannst etwas erreichen damit sich etwas daran ändernd, liebe Elisabeth.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Liebe elisabeth....Dennis wurde auch mit singen und Fingerspielen von einer lieben Begleitung wach gehalten...aber ich kenne auch andere Fahrdienste die wir dann hatten...denen ist es sch...egal hauptsache Ruhe haben...die Kinder sind ja eh blöd...manche fuhren sogar unter Alkohol oder ließen die Kinder vor der Tür raus ohne zu klingeln....klar kam das irgendwann raus und sie wurden gekündigt....aber es ist eine riesen Sauerei!!!!!!

    Die Bilder mit den Federn sind ein Traum...so leicht....so frei;)

    ♥ Marion

    AntwortenLöschen
  3. ...das ist wirklich ärgerlich, dass da so gar nicht auf die Kunden eingegangen wird und ihr trotzdem bei diesem Dienstleistungsanbieter bleiben müßt, statt euch einen suchen zu können, der den Dienst so wie benötigt anbietet. Das klingt jetzt so offiziel, aber das sind doch so die Tatsachen, wie ich es schon erlebt habe.
    Deine Federbilder sind wirklich schön.
    Nun wünsche ich euch ein gutes und erholsames Wochenende,
    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Ach, Elisabeth!
    Es ist so ungeheuerlich, diese Ignoranz einem kleinen Jungen gegenüber!
    Wehr Dich!
    Kann ja wohl nicht sein!

    Viel Kraft und die richtigen, starken Worte!
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elisabeth,

    wahh.... da kann ich deinen Ärger ganz gut verstehen. Und recht hast du. Ich würde auch nicht einsehen, dass obwohl man eh schon was sagt - es nicht zu schaffen ist, die Kinder zu unterhalten. Es fährt doch sowieso wer mit, oder?
    Vielleicht könnt ihr Eltern euch zusammentuen - oft hilft das.
    Ich wünsch euch trozdem ein ruhiges Wochenende. Das sich der Schlaf wieder gut einpendelt.
    liebe grüsse
    tanja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elisabeth,

    hier geht es ja gar nicht nur um Schlafen, hier geht es um das Wie. Nicht mal die Jacke zu öffnen, somit eine Erkältung wissentlich riskieren, das grenzt an...naja..du weißt, was ich meine...
    Aber so ist da ein Kind weniger, auf was aufzupassen ist!!!
    Schrecklich!!!

    Ich kann deinen Frust verstehen

    von Herzen, Rachel

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elisabeth, da sieht man wieder den Unterschied zwischen Beruf und Berufung.
    Habt Ihr meine Mail bekommen?
    Ganz herzliche Grüße, die Christiane

    AntwortenLöschen
  8. Der Kommentar vor mir sagt schon alles. Man wird so wütend..... Ach Elisabeth, wenn ich so könnte wie ich wollte, oha, da würd hier schon die Erde beben. LG Inge

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth,
    schön, dass du deine Zaubersäckchen für die Galerie fotografiert hast ;-) Ich freue mich, dass du / ihr mitmacht. Habe dir noch eine Mail geschickt. Nur noch der Steckbrief, dann gehts los.
    Wegen Robert: ich kann deine Verärgerung verstehen, v.a. eine Stunde!!!
    Nicht liecht manchmal, es wie eine Feder zu nehmen. Die Fotos sind toll!
    Ruhe- und Krafttanken wünsch ich euch für dieses WE.
    Herzlichst
    tüftelchen

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elisabeth,

    die Fotos sind wunderschön. Ja, wenn das Leben nur federleicht wäre.

    Ich finde es auch unverschämt, ihn solange so schlafen zu lassen und natürlich ist er dann abends munter.

    Das kostet alles viel Kraft, alles Gute.

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Elisabeth

    Es gibt Schulbusfahrer und es gibt tolle, freundliche und kinderliebe Schulbusfahrer...

    Ich hoffe, daß sich das bei Euch ändern läßt. Denn fürs Kind ist es doch auch nicht gut, wenn es dermaßen aus dem Rhythmus kommt. Zudem ist es für Roberts Gesundheit schon mal gar nicht gut, wenn er so schwitzt beim Schlafen und dann in die Kälte raus muß. Ruckzuck hat er sich was eingefangen...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen