Dienstag, 18. Januar 2011

Mama, warum waren vor hunderte Jahre die Omas und Opas geschieden?

Diese Frage von Robert hat mich überrascht, und bis ich draufkam, was er gedacht hat ... Robert hat meinen Vater noch kennenlernen dürfen. Kurz vor Opas 75 Geburtstag kam Robert auf die Welt. Und zur grossen Feier mit der ganzen Verwandtschaft sind wir mit dem Winzling in die Oberpfalz gefahren. Leider findet hier im Renovierchaos grad keiner die alten Fotos .....
Robert und der Opa haben sich gerne gehabt, Robert mit seiner Wildheit hat den Opa ganz schön auf Trab gehalten.....
Robert hat auch Michaels Mama noch "erlebt". Drei Tage nach ihrem 77. Geburtstag kam Robert zur Welt. Die Besuche in Niederösterreich auf dem Bauernhof bei der Oma, ja, die wird er für immer im Herzen haben.
Von beiden spricht er noch sehr viel. Der Opa verstarb vor zwei Jahren, die Oma verstarb vor vier Jahren.

Gestern kam die Frage, warum "vor hunderte Jahre die Omas und Opas geschieden sind!"
"Robert, ich kenn keine Oma und keinen Opa der geschieden ist. Also, ich bin schon von Simons Opa geschieden, aber das ist nicht hundert Jahre her!"
Robert:
"Aber warum ist dann mein Opa von meiner Oma geschieden vor hunderte Jahre, und warum ist die Oma so weit von der Oberpfalz weggezogen?"
?????????????????????????!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!?????????????????????????????
Oh weh! Das muss man schaffen nun nicht zum Lachen anzufangen!
So oft war er mit auf dem Grab von der Oma in der Oberpfalz. Beim Opa hingen viele Bilder von Opa und Oma S. an den Wänden. "Erlebt" hat er die S.-Oma nicht, die Bilder hat er wohl nicht ins Herz gebracht.
Auch in Österreich hängen noch heute Bilder von Opa und Oma zusammen an der Wand. Was haben wir nicht schon erzählt von Michaels Eltern.....verstanden hat Robert das scheinbar auch nicht! "Erlebt" hat er auch den J.-Opa nicht mehr.
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Das "Erleben" und "Spüren", das "Riechen" und "Hören" .... das fehlt ihm.
Und da hat irgendwann der kleine Robert beschlossen, ich hab Oma und Opa ... und die beiden haben sich vor hunderte Jahre scheiden lassen!
Was da manchmal in seinem Kopf vorgeht? Susanne ist ganz entsetzt!
Wir haben nochmal erzählt, erklärt ...
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Im "frischen" Zimmer fühlt er sich mittlerweile wohl. Er wiederholt andauernd Sätze wie diesen:"Da war mal der Schrank. Da war mal ein Bild. Da war mal ein Teppich." Noch halten hier alle geduldig diese ständigen Wiederholungen aus.
Wir hoffen, dass es wieder aufhört ... und nicht hunderte Jahre so bleibt.

Kommentare:

  1. Naja - ich finde das ist eigentlich ganz normale Kinderlogik. Er war ja auch noch einiges jünger, als die gestorben sind. Aber trotzdem nett zum schmunzeln *ggg*

    Liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Süß der Robert, ja, für die ständigen Wiederholungen da muss man gute Nerven haben;

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Huch! Meinste, wenn ich no' ma' zu Besuch komm', datt ich mich dann au' zurecht find' bei euch?

    AntwortenLöschen
  4. Könnte es nicht sein, dass er mal das Wort verschieden aufgeschnappt hat. Gestorben - verschieden - geschieden.
    Ich hoffe auch, dass ihr bald nicht mehr hören müsst wie der Raum vorher war, sonst hättet ihr ja gar nicht renovieren müssen wenn er die alten Bilder immer wieder in Eure Köpfe herauf beschwört ;-)
    Und Du fragst ob meine Mädels auch streiten. Oh ja! Aber weniger als ich gedacht hätte. Ich glaube wenn Jolina nicht ein Chromosom zuviel hätte wäre es auch nicht so. Sie hat eine Aura um sich, etwas besonderes.
    Das bringt mich gerade auf eine Blogidee.
    Ganz liebe Grüße
    und schön wenn wir über unsere Kinder schmunzeln können.
    Martina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, liebe Elisabeth,
    puh, endlich komm ich mal wieder dazu, dich zu besuchen. Irgendwie ist das Bloggen bei mir in der letzten Woche total kurz gekommen. Es ist schön, zu sehen, wie fleißig ihr gewesen seid und was für schöne Ergebniss rausgekommen sind.

    Dein kleiner Robert ist schon ein ganz spezielles Kerlchen, in dessen kleinem Kopf sich spannende Geschichten abspielen.
    Deshalb ist er so liebenswert!

    Seid alle lieb gedrückt
    Michaela

    AntwortenLöschen
  6. Ist nicht immer einfach solche Fragen so zu beantworten, dass es für alle befriedigend ist...

    Servus und so long
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde es immer wieder super spannend Roberts Gedanken zu lauschen...er ist echt was ganz besonderes...
    LG Anja

    AntwortenLöschen
  8. Ich grüße euch mal wieder.
    Ja das ist mit den Kindern manchmal verrückt.
    Aber auch schön, weil nicht alles so selbstverständlich ist.

    Katharina

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth, ja, die Pänz, wie wir hier in Kölle sagen, die haben ein ganz anderes Verständnis von den Dingen und Erlebnissen. Eigentlich ist es ja durchaus logisch, was der Robert da denkt. Aber es ist auch so süß, welche Gedanken er sich macht.
    Ganz herzliche Grüße, die Christiane

    AntwortenLöschen
  10. Kinder sind herrlich, dadurch bekommt man von vielen Dingen einen vollkommen neuen Blickwinkel!
    Liebe Grüsse vom anderen Ende der Welt
    Christine

    AntwortenLöschen
  11. Schön, dass Robert das neue Zimmer so gut annimmt! Es hätte ja auch anders kommen können.

    Und wenn es mehr wie 2 Omas und Opas gibt, kann man da schon mal was verwechseln. Ich finde es niedlich.

    Hat Robert jetzt einen anderen Busfahrer oder muß der bisherige ihn doch mitnehmen (bestimmt Letzteres)?

    Eine gute restliche Woche ohne Anfälle und böse Überraschungen

    Sommersprosse

    AntwortenLöschen
  12. Hallo, Elisabeth,

    ich lese schon seit einiger Zeit still mit - und ich finde viele von Roberts Gedanken so normal und auch so interessiert an seiner Umwelt (und an den Menschen darin). Ich habe selbst einen Sohn mit einer Diagnose aus dem Autismus-Spektrum, wir haben eine tolle Entwicklung mit ABA/VB (Institut Knospe aus D - ich selbst bin aus Ö)erzielt - vielleicht wäre das auch etwas für Euch? Eines glaube ich jedenfalls - nach Allem, was du geschrieben hast - nie und nimmer -nämlich, dass Robert eine geistige Beeinträchtigung hat. Zur Sache mit der Verwandtschaft - vielleicht bastelst du ihm einen Stammbaum, wo du die Familienphotos reinklebst - dann tut er sich bestimmt leichter.

    LG, Barbara

    AntwortenLöschen