Mittwoch, 19. Januar 2011

Danke für Eure Kommentare

Das ist jetzt nochmal ein Bild, es drückt aus, was mich traurig macht. Ich "stelle" die Kindergruppe so zusammen, dass es für die Kinder passt. Ich selber hab kein Problem 5 Kinder zu betreuen. Hab ich ja auch immerwieder, und da ist es so gewesen: zwei ganz Kleine, zwei die schon länger da waren und ab Mittags mit Susanne eine 9jährige, ganz liebe junge Dame.
Ich habe bis Juli 2 Kinder über drei Jahre lang betreut. Dann kam der Kindergarten. Das Schulkind hatte einen Hortplatz.
Also neue Gruppe zusammenstellen.
Es waren 9 Kinder angemeldet zur Tagespflege.
Was und wie und wer passt gut zusammen? Und bitte nicht mehr fünf Kinder auf einmal, denn alle sind recht klein.
Und dann stand der Plan ab Ende August. Ich habe mit den Eltern gesprochen, hab alles (dachte ich) gut erklärt. Mir sind die Kinder und die Freundschaften und das Zusammenpassen der Mäuse sehr wichtig.
5 Familien waren ach so froh, dass das Kind nun einen Platz bis August 2011 hat. 5 Familien haben mir erklärt, dass es gut ist, wenn ich keine "Aufbewahrungsstelle" bin.
Und dann war ab Oktober nur noch Chaos.
Wenn ich nicht die Erfahrung hätte, dass ich einige Kinder jahrelang betreut habe, dann würd ich ja nun an mir zweifeln.
Doch auch diesmal heisst es: "An Dir liegt es nicht. Die Krippe ist näher, der Kindergarten nimmt sie jetzt ab 2 1/2 Jahren oder wir haben unsere Traumwohnung gefunden .....!"

Und wer denkt an die Kinder? Hat unsere Bundesregierung mit ihren Behauptungen und Vorbildern, dass Kinder am besten "weg von daheim" betreut werden müssen, und dass es ja quasi egal ist wer und wie und wann das passiert, und dass dadurch Kinder intelligenter, sozial verträglicher, schnell "erwachsen" werden, auf alle Fälle das Abitur schaffen .... hat das System es nun wirklich geschafft, dass selbst bei den eigenen Eltern das "Fühlen" für die Bedürfnisse der eigenen Kinder fehlt? Kaum eingewöhnt, wieder rausnehmen ....
Es passt heute wunderbar, dass Andrea Nahles nun ihr Kind bekommen hat, und so schnell wie möglich wieder arbeiten gehen möchte.....
Und das heisst jetzt nicht, dass ich dagegen bin, dass Mamas Karriere machen. Ich bin dagegen, dass die Kinder Opfer werden. Ich bin dagegen, dass Frauen nicht merken, in was sie reingerutscht sind. Ich habe (und das darf ich nun öffentlich sagen, die B. hat er erlaubt) ein Kind ab der 12.Lebenswoche betreut. Sehr lang und abgeholt wurde sie von dem Papa .... die Mama lässt Euch folgendes sagen:
"Ich bin Ärztin. Konnte und wollte nicht monatelang raus aus dem Beruf. Hab hier einen Tagespflegeplatz gefunden, der einfach goldrichtig war. Hab einen Ehemann, der die Betreuung beider Kinder übernommen hat. Ich habe mit gutem Gefühl meine Kinder sehr früh in die Kombination Papa/Tagesmama gegeben. Und das Allerwichtigste war mir: Beständigkeit! Bei meinem Sohn ging das drei mal sehr schief. Bei meiner Tochter hatte ich hier eine Tagesmama, die einfach da war. Jahrelang! Und hier hiess es sogar: wenn der Kindergartenstart zu früh ist, schief geht ... dann darf sie wieder kommen.
Die vier Familien, die nun hier so ein Chaos auslösen, haben sich BEVOR sie Kinder bekommen haben .... nichts überlegt! Zumindestens nichts was sich an den Bedürfnissen der Kinder orientiert! Elisabeth, das wird wieder anders. Du bist nicht geeignet beim A... oder beim Kauf.....d, oder sonstwo zu arbeiten. Nicht mal im Kindergarten. Lass Dich nicht unterkriegen und mach weiter, es gibt Familien, die Dich schätzen und lieben werden. So wie wir! Deine mittlerweile Freundin, B."
Und damit es heut so richtig heftig wurde, bin ich zu weit spazierengegangen, mit zwei kleinen Windelträgern. Und wir kamen hier rein:

So schnell konnten wir nicht mehr heim kommen. Das war Schneesturm mit Minischneeflocken .... und wir hatten so viel Spass beim heimlaufen. Oh, wir waren weiss von Kopf bis Fuss. Und wir hatten Tränen im Gesicht vor lauter Lachen .... Und dann haben wir uns umgezogen und zum Fester rausgeschaut. Und ich vermisse die Kleine jetzt schon ..... ab Montag ist sie nicht mehr da!
°°°°°°°°°°°
Ja, auch das ist ein Grund für meine Arbeit. Ich "verdiene" mir mein Geld als Tagesmama. Auf der Warteliste sind momentan drei Kinder. Und heute kamen zwei Mails ....
aber darum geht es nun so gar nicht vorrangig .....
°°°°°°°°°°°°
Danke! B., dass Du heute einfach vorbeigekommen bist, und hier mitgewirkt hast.
Und Danke! an Euch fürs Zuhören und Trösten.

Kommentare:

  1. Du kennst mich nicht, aber ich lese hier heimlich schon lange.... Ich möchte dir herzlich Danke sagen. Du hast so recht! Eine Tagesmutter ist Gold wert, im Gegensatz zu einem Kindergarten. Warum ich das auch als Noch-Nicht-Mama so sehe? Weil ich die verzweifelten und unüberlegten Handlungen in meinem Umfeld so sehe. Die armen Kinder, die von einem Kindergarten in den nächsten gezerrt werden, nur weil es 20 Euro günstiger ist... Die persönliche Betreuung sollte es einem doch Wert sein, wir reden hier nicht von hunderten von Euro! Auf Tagesmütter kann man sich normalerweise blind verlassen, kann auch mal abgesprochen länger weg sein. Ich würde mein Kind immer einer Tagesmutter geben, einer gut ausgesuchten natürlich =)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hätte damals auch lieber auf ene gute Bluse verzichtet als dass ich 20,00 € an der Kinderbetreuung spare. Meine Kinder habe ich so lange selbst betreut bis sie so alt waren, dass ich wieder arbeiten konnte ohne Kinderbetreuung. Das kann sich in der heutigen Zeit kaum noch jemand leisten. Schade, dass Tagesmütter schon wie Discounter angesehen werden werden. Fehlt nur noch ein Preisvergleich über die Suchmaschinen im Internet. Da könnte ich glatt kotzen! Tschuldigung für meine Ausdrucksweise. Lass das mal den Robert lieber nicht lesen.

    Sei ganz herzlich gegrüßt.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Hmm, ich bin eine der Mütter die eigenartig angesehen werden weil ich nicht mehr arbeiten gehe, Erziehungsurlaub Nr. schloss nahtlos an Nr. 1 an und im März 2012 werde ich wohl schweren Herzens meine Arbeitsstelle kündigen müssen, 5 Monate vor meinem 25 jährigen Betriebsjubiläum :-(. Doch Louisa wird dann in die Grundschule kommen, ohne Mittagsbetreuung und Jolina bekommt erst (wenn gut läuft) mit 3 1/4 einen I-Kiga-Platz. In ermangelung guter Tagesmütter und da ich als Mama nicht nur für die kinderbetreuung arbeiten gehen will werde ich einmal öfter seltsame Blicke auf mich ziehen.
    Was sind schon 4000 Euro Gehalt gegen die Zeit die ich mit meinen Kindern verbringen kann.
    Es ist gut, dass es Tagesmütter wie Dich gibt als wertvolle Insel wenn Mama fehlt.
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Meine liebe Elisabeth..
    ich möchte mich ganz ganz ganz herzlich für deinen sooooooooooooo lieben Kommentar bedanken... ich habe mich narrisch drüber gefreut..
    Du bist so ein lieber Mensch.. ;O))
    Ein dickes Bussi Deine Susi

    AntwortenLöschen
  5. Ich war Tagesmutter in München. 6 Jahre lang und habe dann im letzten Sommer aufgehört. Mir ging es laufend so wie Dir. Und ich bin auf das Geld angewiesen, mein Mann ist Frührentner, mit Behinderung. Je mehr ich angeboten habe (Übernachtungen der Tageskinder z.B.) um so mehr wurde es ausgenutzt. Ich laufe noch immer ca. 15oo Euro nach, die sich in dieser Zeit angehäuft haben. Da hilf Dir kein Jugendamt. Aber mit guten Ratschlägen, oder all diesen Fortbildungen, die gemacht werden müssen, und selbst bezahlt werden müssen, da sind sie da!
    Ich arbeite nun als Schulbegleiterin. Ich weiss nach den paar Monaten jetzt schon, dass Tagesmutter für mich nie mehr in Frage kommt. Ich lese immer wieder bei Dir rein, und bewundere es schon irgendwie, dass Du noch weitermachst. Doch auch ich habe eine liebste Freundin nun, ihre Kinder hab ich vor 5 Jahren betreut. Da war alles gut, und wir sind nun ein Team. Ich wünsche Dir viel Glück und lass Dich nicht unterkriegen.
    Angelika

    AntwortenLöschen
  6. oje. das hört sich nicht gut an. Was ich nicht verstehe ist, dass die Leute wirklich so unverschämt sind, und lange nix sagen. Weil einen Umzug, Kindergartenstart,... das entscheidet sich doch nicht von einem Tag auf den anderen!?
    Elisabeth, ich würd dich vom fleck weg auch als Tagesmama anstellen. Eine bessere wüsst ich nicht. Kränk dich nicht zu viel.
    Es wird sich alles wieder einspielen. Wär doch schade, wo dir diese Aufgabe offensichtlich so gut gefällt.
    nicht zu viel grübeln, es liegt sicher nicht an dir....
    liebe Grüsse
    tanja

    AntwortenLöschen
  7. Schade, dass das bei euch so läuft.
    Hier wird der Beitrag nach Kitaverordnung bestimmt, d.h. ein Platz bei der Tagesmutter kostet gleich viel wie ein Krippen- oder Kigaplatz.
    Habe lange für einen Wald-und Naturkiga gearbeitet und obwohl da alle immer das Beste für ihre Kinder wollten, wurden irrwitzige Forderungen gestellt oder Kinder nur wg. dem selbstgekochten Bio-Essen gebracht, dabei aber nicht beachtet, dass das Kind auch bis zu acht Stunden bleibt und davon mindestens drei Stunden draußen verbringt...
    Manche waren gerade gut eingewöhnt und wurden dann plötzlich in einen anderen Kiga verfrachtet, weil es den Eltern dann plötzlich so besser gefiel...Da fragt keiner das Kind!
    Auch wurde fleißig vorangemeldet und dies dann gleich in allen möglichen Kiga`s der Umgebung.
    Da haben wir Plätze freigehalten, die dann nie besetzt und nicht mal abgesagt wurden.
    Bei allem Verständnis, dass man es den Kindern möglichst schön machen möchte..., es ist eben auch ein kleines Unternehmen, das richtig geführt werden will!

    Wünsche dir alles Gute und die richtigen Eltern, die mit ihren Kindern zu dir finden!

    GLG
    Peggy

    AntwortenLöschen