Montag, 3. Mai 2010

Regenbogen


5 Tage Tränen, Leid. Schreien, Verzweiflung, Trotz u.s.w.

Robert sollte in der Schule einen Regenbogen malen. Niemand hat es geschafft.

Auch wir zu Hause nicht. Dann heute, so gut er es halt kann.

DER REGENBOGEN


Liebe Barbara, den Regenbogen hat er für Jonathan gemalt. Weil Du ihn Dir gewünscht hast, und weil Du auch einen Staubsauger hast.....


Und dann kam der Knaller beim Schlafengehen: "Mama, der Regenbogen, den wo ich nicht malen will, der war für Muttertag. Leider hast Du jetzt keinen, weil ich schenk ihn Jonathan. Du darfst ihn anschauen, aber entschuldige bitte, es ist nicht Deiner! Nein! Gute Nacht Mama, schlaf gut!"


Ja, das werde ich! Lieber Herr Sohn ich träume mir heute Nacht einen Regenbogen.

Kommentare:

  1. Lieber, lieber Robert!!

    Jonathan und ich haben eine so große Freude mir deinem Bild!!!

    Wir winken Dir zurück, Robert...schau mal auf unsere Seite...:-))

    Liebe Grüße

    Jonathan und Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Das ist einfach nur süß. Als Mama versteht man das doch, oder ???? LG Inge

    AntwortenLöschen