Dienstag, 27. April 2010

Darf ich vorstellen

Das ist Robert. Er hat den Blog-Namen ausgesucht. Und das kam so: schon lange spürt er, dass er anders ist. Und er sagt oft: Wann bin ich gewöhnlich? Sind das gewöhnliche Kinder? Wenn ich brav meine Medizin nehme werde ich dann auch mal gewöhnlich? Ist das eine Schule für gewöhnliche Kinder?

Was lag näher, als unser Blog BESONDERS GEWÖHNLICH zu nennen!

Kommentare:

  1. Unsere Gesellschaft macht diese Kluft zwischen den "gewöhnlichen" Kindern und unseren Kindern so gross....

    Mir tut das in der Seele weh, wenn ich diese Sehnsucht nach "Normalität" aus den Mündern unserer Kinder höre...würde man ihnen nur etwas entgegen kommen, neu definieren, was "normal" eigentlich bedeuten könnte...

    Ich möchte behaupten, dass wir alle aussergewöhnlich und weit entfernt von normal sind!!

    Und genau das maaag ich!!

    Und ich mag Dich, Elisabeth!
    Und Dich, großer Robert!! Tiefe, seelenvolle Augen, wie mein jonathan..

    heute ist definitiv ein besonderer, besonderer Tag!!

    Danke dafür!!

    Barbara und Jonathan

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth,

    Verena hat mich auf deinen Blog aufmerksam
    gemacht.
    Kinder habe ich keine, aber als Lehrerin an
    einer Sonderschule für Lernbehinderte war
    ich zehn Jahre lang mit außergwöhnlichen Kindern beschäftigt.

    Und jetzt habe ich eine außergewöhnliche Schwester. Sie ist durch viele Krankheiten
    so schlank, dass sie durch ihr enormes Untergewicht überall auffällt.
    Meine Schwester ist mein besonderes "Kind".

    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth,

    herzlich willkommen in der Bloggerwelt...
    Die Augen von Robert haben eine ganz besondere Ausstrahlung, die mich sehr anspricht...

    Ich freue mich hier lesen zu dürfen. Danke

    Herzlichst
    artista

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin hier grade am dhronologisch durchblättern :) ... hat der Bub wirklich moosgrüne Augen? Sie sehen auf dem Foto wirkich toll aus.

    AntwortenLöschen